Soziale Lage der Studierenden IV

Dieser Indikator zeigt mehrere Aspekte aus der nationalen Erhebung über die soziale und wirtschaftliche Lage der Studierenden an den schweizerischen Hochschulen auf, und vergleicht diese auf internationaler Ebene mit den von der Erhebung Eurostudent veröffentlichten Resultaten.

Tabellen

Daten der Grafiken

Methodologie

Quotient zwischen dem Bildungsniveau der Väter der Studierenden und demjenigen der gleichaltrigen männlichen Wohnbevölkerung

Auf der x-Achse ist der Quotient für das höchste Bildungsniveau (ISCED 5 bis 8), auf der y-Achse jener für das niedrigste Bildungsniveau (ISCED 0 bis 2) abgebildet. Ein Quotient 1 bedeutet, dass ein identischer Anteil der Väter von Studierenden und der 40- bis 59-jährigen Männer in der Wohnbevölkerung über den entsprechenden Bildungsstand verfügt. Die Situation der Mütter ist in allen Ländern mit jener der Väter identisch und wird daher hier nicht dargestellt.

Herkunft der monatlichen Einnahmen

  • Familie: Unterstützung durch die Eltern, den Partner oder die Partnerin sowie durch andere Familienmitglieder
  • Ausbildungsbeiträge: Stipendien und Darlehen der öffentlichen Hand
  • Erwerbstätigkeit: Einnahmen aus eigener Erwerbstätigkeit
  • Andere Quellen: Darlehen bei der Familie, Bankkredit, andere Einnahmen aus öffentlicher oder privater Quelle. Im Falle der Schweiz ausserdem Stipendien und Darlehen von privaten Institutionen und Hochschulen.

Wohnform

  • Im Elternhaus
  • Ausserhalb des Elternhauses: Studentenwohnheim, Wohngemeinschaft, Wohnung mit Partner/in und/oder Kindern, allein in eigener Wohnung

Studentische Erwerbstätigkeit

Ausübung einer bezahlten Tätigkeit während des Semesters.

Internationale Standardklassifikation des Bildungswesens (ISCED 2011)

Der Bildungsstand der Eltern wird anhand des höchsten ISCED-Bildungsabschlusses eines Elternteils bestimmt.

  • ISCED 0, 1 und 2: Vorprimarstufe (0), Primarschule (1) und Sekundarstufe I (2)
  • ISCED 3 und 4: Sekundarstufe II (3) und Zweitausbildung nicht-tertiäre Stufe (4)
  • ISCED 5, 6, 7 und 8: kurze tertiäre Bildung (5), Bachelor oder Äquivalent (6), Master oder Äquivalent (7) und Doktorat oder Äquivalent (8).

Länderabkürzungen teilnehmender Länder bei Eurostudent

AM Armenien
AT Österreich
BA Bosnien und Herzegowina
CH Schweiz
CZ Tschechien
DE Deutschland
DK Dänemark
EE Estland
FI Finnland
FR Frankreich
GE Georgien
HR Kroatien
HU Ungarn
IE Irland
IT Italien
LT Litauen
LV Lettland
ME Montenegro
MT Malta
NL Niederlande
NO Norwegen
PL Polen
RO Rumänien
RS Serbien
RU Russland
SE Schweden
SI Slowenien
SK Slowakei
UA Ukraine

Referenzpopulation

Population Eurostudent

Grundgesamtheit der Eurostudent-Erhebung bilden die Studierenden auf Tertiärstufe ISCED 5, 6 und 7, d.h. der Hochschulerstausbildung. Dazu gehören Bachelor-, Master-, Lizentiats- und Diplomstudiengänge, nicht aber Postgraduate-Studien.

Population Schweizer Daten

Die Daten zur Schweiz wurden so ausgewählt, dass sie der Referenzpopulation von Eurostudent entsprechen (Tertiärstufe ISCED 6 und 7 ohne Postgraduate-Studien). Es können geringfügige Resultatabweichungen gegenüber den bereits veröffentlichten Schweizer Berichten auftreten.

Andere Eigenschaften des Indikators

Die Daten stammen aus der internationalen Erhebung: Eurostudent V.

Referenzjahr für die Länderdaten

Akademisches Jahr 2012/2013

AM: 2014
AT: 2011
BA: 2014
IT: Akademisches Jahr 2001/2012
ME: 2014

Nächste Aktualiserung

Januar 2018

Verwandte Indikatoren

Sie können die Indikatoren nach einem der folgenden Themen auswählen

Kontakt

Bundesamt für Statisitk Sektion Bildungssystem
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 483 93 66

Von Montag bis Freitag
09.00-12.00 Uhr und 13.30-16.30 Uhr

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bildung-wissenschaft/bildungsindikatoren/internationale-vergleiche/kontext/soziale-lage-studierenden-iv.html