Bildungsausgaben pro Schüler/Studierenden IV

Bildung ist eine rentable Investition für die Gesellschaft und den Einzelnen. Doch sie hat ihren Preis. Die öffentlichen Bildungsausgaben pro Schüler/in nach Bildungsstufe sind ein Indikator für die Bedeutung der Aufwendungen eines Landes zu Gunsten der Bildung und der Entwicklung von Humankapital.

Dieser Indikator zeigt die direkten öffentlichen und privaten Ausgaben an öffentliche und private Bildungsinstitutionen im Verhältnis zur Anzahl Lernenden nach Bildungsstufe. Er informiert somit über die Bildungsinvestitionen pro Schüler/innen und Student/in im Bildungssystem.

Tabellen

Daten der Grafik

Methodologie

Bildungsausgaben pro Schüler/Studierende

Die Bildungsausgaben pro Schüler/Studierende werden mittels Division der Gesamtausgaben durch die Anzahl der auf der entsprechenden Bildungsstufe unterrichteten Lernenden (d.h. Schüler und Schülerinnen, respektive Studierende) ermittelt. Dabei wurden nur jene Bildungsinstitutionen und Bildungsgänge berücksichtigt, für die sowohl Daten zum Bestand der Schüler/Studierenden als auch Zahlen zu den Ausgaben vorlagen.

Die in der Berechnung des Indikators berücksichtigten Bildungsausgaben, umfassen sowohl die direkten öffentlichen als auch die privaten Ausgaben von Bildungsinstitutionen, d.h. die Ausgaben für zusätzliche Dienstleistungen, aber auch die Ausgaben für eigentliche Bildungsdienstleistungen sowie die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E). Da das Schuljahr nicht dem Rechnungsjahr entspricht wird die Anzahl Schüler/Studierender von zwei Schuljahren berücksichtigt und entsprechend dem Rechnungsjahr gewichtet.

Die öffentlichen Bildungsausgaben pro Schüler/Studierender werden von der nationalen Währung in US-Dollar umgerechnet, indem der betreffende Betrag in der Landeswährung durch den Kaufkraftparitätsindex (KKP) für das Bruttoinlandprodukt (BIP) geteilt wird. Die KKP sind Währungsumrechnungskurse, welche die Preisniveau-Unterschiede zwischen den Ländern aufheben.

In der Schweiz ist die Berechnung der Ausgaben pro Schüler/Studierender auf die Ausgaben an öffentliche Bildungsinstitutionen beschränkt. Ausnahme bildet die berufliche Grundbildung. Bei dieser Bildungsstufe wird eine Schätzung für die Kosten der Betriebe für die Ausbildung von Lehrlingen in die Berechnung einbezogen. Aufgrund der dualen Ausbildung besuchen Lehrlinge gleichzeitig auch öffentliche Bildungsinstitutionen und sind dementsprechend auch Teil der in die Berechnung einfliessenden Anzahl Lernender. Die Berücksichtigung der Kosten für die ausbildenden Unternehmen bei der Berechnung des Indikators, zeigt die politische Wichtigkeit des dualen Systems.

Andere Eigenschaften des Indikators

Die Daten des Indikators stammen aus der internationalen Publikation: «OECD - Bildung auf einen Blick 2018 - OECD Indikatoren».

Verwandte Indikatoren

Sie können die Indikatoren nach einem der folgenden Themen auswählen

Kontakt

Bundesamt für Statisitk Sektion Bildungssystem
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 483 93 66

Von Montag bis Freitag
09.00-12.00 Uhr und 13.30-16.30 Uhr

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bildung-wissenschaft/bildungsindikatoren/internationale-vergleiche/investitionen-und-kosten/ausgaben-pro-schueler-iv.html