Bildungsstand

Eine nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft setzt voraus, dass Kenntnisse, Qualifikationen, Kompetenzen und weitere Qualitäten von Individuen, also das Humankapital, gefördert werden. In einer Welt des schnellen technologischen und gesellschaftlichen Wandels müssen solche Kompetenzen in einem Prozess des lebenslangen Lernens konstant weiterentwickelt und angepasst werden. Anderenfalls besteht die Gefahr der Entwertung dieses Humankapitals und der Verminderung der Chancen der Erwerbsbevölkerung auf dem Arbeitsmarkt. Lebenslanges Lernen erfordert eine Ausstattung an Grundkompetenzen, die die Basis für den künftigen Aus- und Weiterbildungsverlauf bilden. Diese Anfangsausstattung wird in der Regel im Rahmen der Grundausbildung erworben. Das Ausbildungsniveau eines Individuums schliesslich ist entscheidend für dessen Kapazität, Kompetenzen und Wissen im späteren Leben zu aktualisieren und weiterzuentwickeln.

Dieser Indikator bildet den Anteil der ständigen Wohnbevölkerung zwischen 25 und 64 Jahren ab (bzw. 25 Jahre und älter), in Prozent und gemäss der höchsten erworbenen Ausbildung.

Tabellen

Daten der Grafiken

Detaillierte Daten der schweizerischen Arbeitskräfteerhebung


Für einen Vergleich des Bildungsstandes auf regionale Ebene klicken Sie auf den folgenden Link:

Methodologie

Bildungsstand der Bevölkerung

Zur Bestimmung des Bildungsstandes muss der Anteil der Bevölkerung, der eine Ausbildung eines bestimmten Niveaus absolviert hat, berechnet werden. Dabei wird die höchste absolvierte Ausbildung berücksichtigt.

Wenn nicht anders vermerkt, werden die 25- bis 64-Jährigen berücksichtigt. Diese Bevölkerungsgruppe hat in der Regel eine erste Ausbildung absolviert und kann eine berufliche Tätigkeit ausüben.

Szenarien

Die erwarteten Quoten des Bildungsniveaus stammen aus den « Szenarien 2015-2045 zum Bildungsniveau der Bevölkerung», die im Rahmen des Projekts „Bildungsperspektiven“ berechnet wurden. Die künftige Entwicklung des Bildungsniveaus der Bevölkerung wird durch drei stark unterschiedliche Szenarien begleitet: das Szenario „hoch“, das Szenario „tief“ und das Referenzszenario. In der Grafik ist nur das Referenzszenario dargestellt. Die beiden anderen Szenarien können in den Basisdaten zur Grafik eingesehen werden (Excel-Datei). Weiterführende Informationen zu den drei Szenarien sowie zu den Hypothesen und den dazugehörigen Unsicherheiten finden sich auf der Seite «Hypothesen und Unsicherheiten» (Link siehe unten).

Bildungsstand

Um den Bildungsstand einer Person zu bestimmen, werden alle von der Person erzielten Bildungsabschlüsse hierarchisiert. Der Bildungsstand der Person wird dann durch die höchste abgeschlossene Ausbildung in dieser Hierarchie definiert. Zur Messung der höchsten abgeschlossenen Ausbildung kann man eine Skala mit drei oder fünf Ausprägungen bilden (die Zahl in Klammer entspricht der Position in der Rangfolge der berücksichtigten Bildungsabschlüsse):

3er Skala 5er Skala Abgeschlossene Ausbildungen


- Obligatorische
  Schule
  (ISCED 0-2)

- Obligatorische
  Schule

- Oblig. Schule
  nicht abgeschlossen (1) ;
- Obligatorische Schule
  abgeschlossen (2) ;
- 10. Schuljahr, allg. Berufsvor-
  bereitung, 1-jähr. Handelsschule,
  Haushaltslehrjahr oder
  Sprachaufenthalt (3)

- Sekundarstufe II
  (ISCED 3-4)


- Sekundarstufe II:
  Berufsbildung

- Anlehre (4);
- Berufslehre (5) ;
- Vollzeitberufsschule (6)

- Sekundarstufe II:
  Allgemeinbildung

- Fachmittelschule (7);
- Maturitätsschule,
  Berufsmaturität,
  Lehrerseminar, Schule
  für Unterrichtsberufe (8)

- Tertiärstufe
  (ISCED 5-8)

- Höhere
  Berufsbildung

- Eidg. Diplom (Meisterdiplom),
  Eidg. Fachausweis (9);
- Techniker- oder Fachschule (10)
- Höh. Fachschule, HTL, HWV (11)

- Hochschule

- Universität,
  Fachhochschule oder
  Pädagogische
  Hochschule, ETH (12)

Nationalität und Dauer des Aufenthalts

Die Berechnung des Bildungsstands der Bevölkerung nach Nationalität und Dauer des Aufenhalts geht von der Wohnsitzdauer der Ausländer/innen in der Schweiz aus. Die Kategorien "…mit obligatorischer Schulzeit in der Schweiz" umfasst Ausländer/innen und eingebürgerte Schweizerinnen und Schweizer, die vor dem Erreichen des 17. Altersjahres in die Schweiz gekommen sind, und so teilweise das schweizerische Schulsystem durchlaufen haben. Zur Kategorie "… mit obligatorischer Schulzeit im Ausland" gehören Personen, die nach Vollendung des 17. Altersjahres in die Schweiz gekommen sind und entweder einen Ausländerstatus aufweisen oder eingebürgert wurden.

Andere Eigenschaften des Indikators

Mindestanzahl der Beobachtungen

Die publizierten Zahlen stellen eine gewichtete Hochrechnung dar. Bei der Interpretation der Ergebnisse muss berücksichtigt werden, dass Resultate, die auf kleinen Fallzahlen beruhen, einem relativ grossen Zufallsfehler unterliegen können:

  • Bei Auswertungen zwischen 1991 und 2009 werden Hochrechnungswerte, die auf weniger als 5 Interviews basieren, aus Gründen des Datenschutzes nicht publiziert und durch ein « X » ersetzt. Die Hochrechnungswerte die auf 5 bis 49 Interviews basieren werden in Klammern « ( ) » dargestellt und sind mit grosser Vorsicht zu interpretieren.
  • Ab 2010, im Rahmen von Jahresdurchschnittswerten der Quartalsvariablen, werden Hochrechnungswerte, die auf weniger als 5 Interviews basieren, aus Gründen des Datenschutzes nicht publiziert und durch ein « X » ersetzt. Die Hochrechnungswerte die auf 5 bis 89 Interviews basieren werden in Klammern « ( ) » dargestellt und sind mit grosser Vorsicht zu interpretieren.

Bruch der Zeitreihen

Im Laufe der Zeit wurde die SAKE einigen Änderungen unterworfen, die möglicherweise die Zeitreihe beeinflussen:

  • 2001: Überarbeitung des Fragebogens
  • 2002: Aufstockung der Stichprobe
  • 2003: Aufstockung der Stichprobe der AusländerInnen
  • 2010: kontinuierliche Erhebung (4-trimester Erhebung),Überarbeitung des Fragebogens
  • 2010-2015: Neugewichtung der Daten

Aktualisierungsrythmus

Jährlich

Nächste Aktualisierung

Juni 2019: historische Daten
September 2018: Szenarien

Definitionen

Publikationen

Quellen

Verwandte Indikatoren

Sie können die Indikatoren nach einer der folgenden Bildungsstufen auswählen

Kontakt

Bundesamt für Statisitk Sektion Bildungssystem
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bildung-wissenschaft/bildungsindikatoren/bildungssystem-schweiz/bildungsstufen/alle-stufen/bildungsstand.html