Bevölkerung nach Migrationsstatus

In der internationalen Diskussion um Migration und Integration wird immer häufiger der Begriff bzw. das Konzept der Bevölkerung mit Migrationshintergrund verwendet. Dieses Konzept ersetzt zunehmend die Unterscheidung zwischen in- und ausländischen Staatsangehörigen, die einzig auf der aktuellen Staatsangehörigkeit einer Person beruht und keinen Aufschluss darüber gibt, ob eine Person selbst eingewandert ist oder ob ein indirekter Migrationsbezug aufgrund der Migrationserfahrung ihrer Eltern besteht.

Zur vom BFS definierten Gruppe der «Bevölkerung mit Migrationshintergrund» gehören Personen ausländischer Staatsangehörigkeit und eingebürgerte Schweizerinnen und Schweizer – mit Ausnahme der in der Schweiz Geborenen mit Eltern, die beide in der Schweiz geboren wurden – sowie die gebürtigen Schweizerinnen und Schweizer mit Eltern, die beide im Ausland geboren wurden.

Kennzahlen zur Bevölkerung ab 15 Jahren

Ständige Wohnbevölkerung ab 15 Jahren nach Migrationsstatus, 2019
  In Tausend In %
Total 7 214 100,0
4 352 60,3
Schweizerische Staatsangehörige 4 346 60,3
davon Eingebürgerte (3. oder höhere Generation) 16
0,3
Ausländische Staatsangehörige (3. oder höhere Generation) 6
0,1
2 722 37,7
Schweizerische Staatsangehörige 992 13,7
davon Eingebürgerte 880 12,2
Ausländische Staatsangehörige 1 730 24,0
2 202 30,5
Schweizerische Staatsangehörige 645 8,9
davon Eingebürgerte 619
8,6
Ausländische Staatsangehörige 1 557 21,6
520
7,2
Schweizerische Staatsangehörige 347 4,8
davon Eingebürgerte 261 3,6
Ausländische Staatsangehörige 173 2,4
Personen mit nicht bestimmbarem Migrationsstatus 140 1,9
Quelle : BFS, Schweizerische Arbeitskräfteerhebung (SAKE)

Im Jahr 2019 hatten 2 722 000 Personen bzw. knapp 38% der ständigen Wohnbevölkerung ab 15 Jahren einen Migrationshintergrund. Etwas mehr als ein Drittel dieser Bevölkerungsgruppe (992 000 Personen) besass die Schweizer Staatsangehörigkeit. Vier Fünftel der Personen mit Migrationshintergrund (2 202 000 Personen) gehören zur ersten Generation (d.h. sie sind selbst Migrantinnen und Migranten), während ein Fünftel (520 000 Personen) in der Schweiz geboren wurde.

Die Bevölkerung ohne Migrationshintergrund setzt sich hauptsächlich aus gebürtigen schweizerischen Staatsangehörigen zusammen (99,5%), umfasst aber auch einige eingebürgerte Schweizerinnen und Schweizer (0,4%) sowie die Ausländerinnen und Ausländer der dritten oder höheren Generation (0,1%).

Mit Ausnahme der gebürtigen Schweizerinnen und Schweizer mit mindestens einem in der Schweiz geborenen Elternteil zählt jede im Ausland geborene Person zur Bevölkerung mit Migrationshintergrund der ersten Generation (ungefähr 2,2 Millionen Personen ab 15 Jahren im Jahr 2019). Diese Bevölkerungsgruppe umfasst somit:

  • die im Ausland geborenen Ausländerinnen und Ausländer (sie machen etwas mehr als 70% dieser Gruppe aus, d.h. 1 557 000 Personen);
  • die im Ausland geborenen gebürtigen Schweizerinnen und Schweizer, deren Eltern beide im Ausland geboren wurden (26 000 Personen);
  • die im Ausland geborenen eingebürgerten Schweizer Staatsangehörigen (619 000 Personen).

Die zweite Generation, d.h. die in der Schweiz geborene Bevölkerung mit Migrationshintergrund (520 000 Personen), setzt sich zusammen aus eingebürgerten Schweizer Staatsangehörigen (mit 50% machen sie die Hälfte dieser Gruppe aus), den Ausländerinnen und Ausländern mit mindestens einem im Ausland geborenen Elternteil (33%) sowie den gebürtigen Schweizerinnen und Schweizern, deren Eltern beide im Ausland geboren wurden (17%).

Personen unter 15 Jahren

Der Migrationsstatus von Kindern unter 15 Jahren lässt sich anhand der im BFS verfügbaren Daten nicht bestimmen. Allerdings sind Informationen zum Geburtsort und zur Staatsangehörigkeit vorhanden.

Nahezu drei Viertel der ständigen Wohnbevölkerung unter 15 Jahren besitzen die Schweizer Staatsangehörigkeit und sind in der Schweiz geboren. Das verbleibende Viertel ist entweder im Ausland (10%: 8% ausländische und 2% schweizerische Staatsangehörige) bzw. in der Schweiz geboren und im Besitz eines ausländischen Passes (19%).

Ständige Wohnbevölkerung im Alter von 0 bis 14 Jahren nach Staatsangehörigkeit und Geburtsort, 31.12.2019
  In Tausend In %
Total 1295 100,0
Schweizer 947 73,1
Ausländer 348 26,9
1166 90,0

Schweizer

923 71,2

Ausländer

243 18,8
129 10,0

Schweizer

25 1,9

Ausländer

105 8,1
Quelle: BFS, Statistik der Bevölkerung und der Haushalte (STATPOP)

Weiterführende Informationen

Tabellen

Karten

Definitionen

Der Migrationsstatus des Haushalts definiert sich wie folgt:

Der Haushalt hat keinen Migrationshintergrund, wenn weder der alleinerziehende Vater oder die alleinerziehende Mutter bzw. die beiden Partner eines Paares (mit oder ohne Kind(er)) bzw. keine Person in einem Nichtfamilienhaushalt oder einem anderen Haushaltstyp im Ausland geboren sind bzw. eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen. Der Haushalt hat einen Migrationshintergrund, wenn der alleinerziehende Vater oder die alleinerziehende Mutter bzw. beide Partner eines Paares (mit oder ohne Kind(er)) bzw. alle Personen in einem Nichtfamilienhaushalt oder einem anderen Haushaltstyp im Ausland geboren sind bzw. eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen. Ein gemischter Haushalt mit/ohne Migrationshintergrund liegt vor, wenn einer der beiden Partner eines Paares (mit oder ohne Kind(er)) bzw. mindestens eine Person in einem Nichtfamilienhaushalt oder einem anderen Haushaltstyp im Ausland geboren sind bzw. eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen, die übrigen Haushaltsmitglieder jedoch nicht.

Publikationen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Demografie und Migration
Espace de l'Europe 10

CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bevoelkerung/migration-integration/nach-migrationsstatuts.html