Übergang von der Sekundarstufe I in die Sekundarstufe II

Tabellen

Definitionen

Die Quote der sofortigen Übergänge in die Sekundarstufe II misst den Anteil der Lernenden, die sofort nach dem letzten Jahr der obligatorischen Schule eine nachobligatorische Ausbildung beginnen. Auf der Sekundarstufe II wird unterschieden zwischen der beruflichen Grundbildung, den allgemeinen Ausbildungen (gymnasiale Maturitätsschulen, Fachmittelschulen) und den (nicht zertifizierenden) Übergangsausbildungen.

Einschränkung bezüglich der Relevanz und Eigenschaften des Indikators: Beim Übertritt in die Sekundarstufe II wechseln relativ viele Schülerinnen und Schüler den Schulkanton. In solchen Fällen fehlen in den statistischen Erhebungen meistens Angaben über das im Vorjahr besuchte Programm, .womit die Quote der sofortigen Übergänge geschätzt werden muss und nicht berechnet werden kann. Diese Situation sollte sich demnächst ändern dank der kürzlich erfolgten Einführung einer individuellen Personenidentifikationsnummer für Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Modernisierung der Erhebungen im Bildungsbereich.

Sie können die Indikatoren nach einem der folgenden Aufrufe auswählen

Alle Indikatoren

68 Indikatoren beschreiben die aktuelle Lage und die Entwicklung der Integration der Bevölkerung mit Migrationshintergrund bzw. der Ausländerinnen und Ausländer in 11 gesellschaftlichen Lebensbereichen.

Schlüsselindikatoren

Die 33 Schlüsselindikatoren sind die als am wichtigsten eingeschätzten Masszahlen in den 11 Bereichen der Integrationsmessung.

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Demografie und Migration
Espace de l'Europe 10

CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bevoelkerung/migration-integration/integrationindikatoren/indikatoren/uebergang-sekundarstufe-I-II.html