Jugendliche ausserhalb des Bildungssystems

Dieser Indikator zeigt den Anteil der Jugendlichen, die sich ausserhalb des Bildungssystems befinden, ohne einen Abschluss der Sekundarstufe II erreicht zu haben, und liefert somit Informationen zu den Bildungsverläufen.

Eine Verringerung des Anteils der Jugendlichen ausserhalb des Bildungssystems bedeutet im Hinblick auf die Integration eine Verbesserung.

Tabellen

Definitionen

Sekundarstufe I: schliesst an die Primarstufe an, dauert drei Jahre und umfasst die 9. bis 11. Klasse der obligatorischen Schule.

Sekundarstufe II: Ausbildungsangebot nach der obligatorischen Schule. Es beginnt gemäss HarmoS-Konkordat elf Jahre nach dem Beginn der Primarstufe und besteht zum einen aus den allgemeinbildenden Ausbildungen, zum anderen aus der beruflichen Grundbildung. Die Ausbildungen dauern in der Regel zwischen zwei und vier Jahren und werden mit einer Maturität, einem Fachmittelschulausweis, einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder einem eidgenössischen Berufsattest (EBA) abgeschlossen.

Methodologie

Zu den Jugendlichen ausserhalb des Bildungssystems gehören alle 18- bis 24-Jährigen, die folgende Bedingungen erfüllen:

  • Sie haben höchstens eine Ausbildung auf Sekundarstufe I abgeschlossen;
  • Sie haben im Berichtsjahr (2012–2021) bzw. in den vier Wochen vor der Erhebung (ab 2022) an keiner formalen Ausbildung teilgenommen.

Der Anteil der Jugendlichen ausserhalb des Bildungssystems wird in Prozent der ständigen Wohnbevölkerung in der entsprechenden Altersgruppe ausgedrückt.

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Demografie und Migration
Espace de l'Europe 10

CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bevoelkerung/migration-integration/integrationindikatoren/bildung/jugendliche-ausserhalb-bildung.html