Anteil Tieflöhne

Dieser Indikator zeigt den Anteil der Personen mit einer Stelle im unteren Lohnbereich und gibt somit Auskunft über prekäre Einkommensverhältnisse.

Im Hinblick auf die Integration weist ein Rückgang des Anteils der Personen in Tieflohnstellen auf eine Verbesserung hin.

Tabellen

Definitionen

Tieflohnstelle: Eine Beschäftigung gilt als Tieflohnstelle, wenn der auf der Basis eines Vollzeitpensums von 40 Wochenstunden berechnete Lohn weniger als zwei Drittel des standardisierten Bruttomedianlohnes beträgt.

Methodologie

Der Anteil Tieflöhne entspricht dem Anteil der Arbeitnehmenden mit einer Tieflohnstelle.

Die Zuordnung der Arbeitnehmenden zur Kategorie "Tieflöhne" erfolgt auf der Grundlage des für eine Standardarbeitszeit von 40 Wochenstunden berechneten Lohnniveaus, sodass der Beschäftigungsgrad keinen Einfluss hat.

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Demografie und Migration
Espace de l'Europe 10

CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bevoelkerung/migration-integration/integrationindikatoren/arbeitsmarkt/tiefloehne.html