16.12.2021 - Neue statistische Informationen

Indikatoren zur Integration der Bevölkerung mit Migrationshintergrund 2/2020

Das Integrationsindikatorensystem des BFS gibt Aufschluss über die Unterschiede zwischen der Bevölkerung mit und jener ohne Migrationshintergrund hinsichtlich der Chancengleichheit. Der Migrationsstatus ist jedoch keinesfalls der einzige erklärende Faktor für die festgestellten Unterschiede zwischen diesen Bevölkerungsgruppen. Andere Variablen wie das Alter oder das Bildungsniveau können ebenfalls einen Einfluss haben. 17 Indikatoren wurden mit den neusten verfügbaren Daten aktualisiert.

Sprachkenntnisse: ausgeprägte Mehrsprachigkeit in der zweiten und höheren Generation

Die Indikatoren zu den Sprachkenntnissen heben die Mehrsprachigkeit von Personen mit Migrationshintergrund hervor, insbesondere von Personen der zweiten oder höheren Generation. Zwischen 2017 und 2019 lag der Anteil der Personen ab 15 Jahren mit mindestens einer Landessprache als Hauptsprache sowohl in der Bevölkerung ohne Migrationshintergrund als auch in der Bevölkerung der zweiten oder höheren Migrationsgeneration bei nahezu 100%. Die erste Generation wies einen tieferen Wert auf (unter 70%). Im selben Beobachtungszeitraum erwähnten Personen der zweiten oder höheren Generation häufiger als die anderen Bevölkerungsgruppen, über zwei oder mehr Landessprachen in ihrem sprachlichen Repertoire zu verfügen. So gaben 25% von ihnen an, zwei Landessprachen zu kennen, während es bei der ersten Generation 13% und bei der Bevölkerung ohne Migrationshintergrund 12% waren. Auch der Anteil der Personen, die zuhause und am Arbeitsplatz normalerweise die lokale Sprache sprechen, ist in der zweiten oder höheren Generation höher (85% zuhause und 98% am Arbeitsplatz) als in der ersten Generation (50% bzw. 90%). Bei den Personen ohne Migrationshintergrund beliefen sich diese Anteile nahezu auf 100%. 

Bildung: weniger Personen der ersten Generation ausserhalb des Bildungssystems

2020 verliessen 12% der jungen Erwachsenen zwischen 18 und 24 Jahren der ersten Generation das Bildungssystem, ohne einen Abschluss auf Sekundarstufe II erlangt zu haben. Dieser Wert ist mehr als doppelt so hoch wie jener der zweiten oder höheren Generation sowie der jungen Erwachsenen ohne Migrationshintergrund (5% für beide Bevölkerungsgruppen). Es ist jedoch anzumerken, dass der Wert bei der ersten Generation seit 2011 um 7 Prozentpunkte gesunken ist, während er bei der zweiten oder höheren Generation und bei der Bevölkerung ohne Migrationshintergrund unverändert blieb.

Thema Bevölkerung

Zugeordnete Dokumente



https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bevoelkerung/migration-integration/integrationindikatoren/alle-indikatoren/sprache/landessprache.gnpdetail.2021-0190.html