Erwerb des Schweizer Bürgerrechts, Doppelbürger

Unter Erwerb des Schweizer Bürgerrechts versteht man, dass eine Person mit ausländischer Staatsangehörigkeit den Schweizer Pass erhält. Diese Person wird fortan in den Statistiken zur Bevölkerung schweizerischer Staatsangehörigkeit berücksichtigt. Es werden fünf Arten des Erwerbs des Schweizer Bürgerrechts unterschieden:

  1. ordentliche Einbürgerung;
  2. erleichterte Einbürgerung;
  3. Wiedereinbürgerung;
  4. Feststellung des Schweizer Bürgerrechts;
  5. Adoption eines unmündigen Kindes.
  2012 2013 2014 2015 2016
Total 33.5 34.1 32.8 40.7 42.9

Männer

15.9 16.0 15.5 19.4 20.4

Frauen

17.6 18.1 17.4 21.3 22.5
Davon aus:

Europa

25.8 26.5 25.9 32.3 33.5

EU28/EFTA-Staaten

15.1 16.5 17.1 22.3 23.2

Afrika

2.4 2.4 2.0 2.3 3.1

Amerika

1.9 2.1 2.0 2.5 2.5

Asien

3.3 3.0 2.9 3.4 3.7
Davon durch:

Ordentliche Einbürgerung

25.8 25.1 23.7 31.2 33.7

Erleichterte Einbürgerung

7.2 8.6 8.9 9.3 9.1
Quellen: BFS, STATPOP

Die Änderungen des Bürgerrechtsgesetzes (1978, 1992) haben die jährliche Anzahl der Personen, die das Schweizer Bürgerrecht erworben haben, wesentlich beeinflusst. Die Zunahme ist in erster Linie auf die seit Langem in der Schweiz lebenden, hier aufgewachsenen oder mit einer Person mit Schweizer Staatsangehörigkeit verheirateten Ausländerinnen und Ausländer zurückzuführen.

Weiterführende Informationen

Tabellen

Karten

Daten

Publikationen

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Demografie und Migration
Espace de l'Europe 10

CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bevoelkerung/migration-integration/erwerb-schweizer-buergerrecht-doppelbuerger.html