Scheidungen, Scheidungshäufigkeit

Als Scheidung gilt die juristische Auflösung einer Ehe. Scheidungen verändern die Bevölkerungsstruktur (Zivilstandsänderung) und beeinflussen indirekt die Geburtenhäufigkeit in der Schweiz, denn die meisten Geburten erfolgen noch immer im Rahmen einer Ehe. Die Zahl der Scheidungen wirkt sich zudem auf die Wahrscheinlichkeit einer Wiederverheiratung aus, d.h. je höher (tiefer) die Zahl der Scheidungen, desto höher (tiefer) die Zahl der geschiedenen Personen, die potentiell ein weiteres Mal heiraten könnten.

Scheidungen

  2015 2016 2017
Total 16 960 17 028 15 906
Staatsangehörigkeit vor der Heirat  
Schweizer und Schweizerin 7 734 7 806 6 902
Schweizer und Ausländerin 2 913 2 958 2 727
Ausländer und Schweizerin 3 079 3 004 2 835
Ausländer und Ausländerin 3 234 3 260 3 442
Ehedauer  
0-4 Jahre 2 077 2 020 1 900
5-9 Jahre 4 324 4 183 3 917
10-14 Jahre 3 192 3 356 3 039
15 Jahre und mehr 7 367 7 469 7 050
Unmündige Kinder aus geschiedenen Ehen 12 125 12 890 11 529
Quelle: BFS, BEVNAT

Das Bundesamt für Statistik (BFS) hat seine Datenbeschaffungsmethoden modernisiert. Um den bei Gemeinden, Gerichten etc. anfallenden Aufwand zu reduzieren, wurde die Datenerhebung für die Statistik vereinfacht, indem wenn immer möglich auf harmonisierte amtliche Personenregister (siehe Artikel 2 des Registerharmonisierungsgesetzes (RHG)) abgestützt wird.

Um die Gerichte zu entlasten, werden dem BFS seit ab 2011 die Daten zu den Scheidungen aus dem informatisierten Zivilstandsregister (Infostar) übermittelt. Dieser Wechsel der Datenquelle hat zwei Konsequenzen. Zum einen führt er bei der Scheidungsstatistik zu einem Bruch in der Reihe. Zum anderen bedeutet er, dass Daten zu Urteilsgründen, Trennungen, Klageabweisungen und zur Zuteilung des Sorgerechts nicht mehr verfügbar sind.

Mit Scheidungshäufigkeit wird die Häufigkeit von Ehescheidungen in einer Bevölkerung bezeichnet.

In der Querschnitts- bzw. Periodenanalyse wird die Scheidungshäufigkeit von Ehen der Heiratsjahrgänge in einem Kalenderjahr oder bestimmten Zeitabschnitt untersucht.

Dabei werden folgende Querschnittsindikatoren präsentiert:   


In der Längsschnitt- bzw. Kohortenanalyse wird die Scheidungshäufigkeit innerhalb eines bestimmten Heiratsjahrgangs (d.h. aller in einem bestimmten Kalenderjahr geschlossenen Ehen) über eine bestimmte Zeitperiode untersucht (i.d.R. bis zum Erreichen einer bestimmten Ehedauer). Folgender Längsschnittindikator steht zur Verfügung: Anteil der geschiedenen Ehen nach Heiratsjahrgang und Ehedauer.

Weiterführende Informationen

Tabellen

Karten

Grafiken

Daten

Publikationen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Demografie und Migration
Espace de l'Europe 10

CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/bevoelkerung/heiraten-eingetragene-partnerschaften-scheidungen/scheidungshaeufigkeit.html