Schweizerischer Lohnindex

Lohnentwicklung 2021

Die Nominallöhne sind im Jahr 2021 um 0,2% gesunken, die Reallöhne um 0,8%

Der Nominallohnindex sank im Jahr 2021 gegenüber 2020 um durchschnittlich 0,2% auf 99,8 Punkte (Basis 2020 = 100). Gemäss den Berechnungen des Bundesamtes für Statistik (BFS) ergibt sich unter Einbezug einer mittleren Jahresteuerung von +0,6% bei den Reallöhnen ein Rückgang von 0,8% (99,2 Punkte, Basis 2020 = 100).

2021 verringerten sich die Nominallöhne gegenüber dem Vorjahr durchschnittlich um 0,2% (2020: +0,8%; 2019: +0,9%; 2018: +0,5%; 2017: +0,4%). Bei den wichtigsten Gesamtarbeitsverträgen (GAV), denen fast eine halbe Million Arbeitnehmende angeschlossen sind, wurde für 2021 kollektivvertraglich eine Effektivlohnerhöhung (Nominallöhne) von 0,4% vereinbart.

Der durch die höheren Öl- und Mietpreise versursachte Anstieg des Preisniveaus führte Ende 2021 zu einer Teuerung von +0,6%. Aufgrund der Anpassung der Nominallöhne an die Teuerung verringerte sich die Kaufkraft der Löhne 2018 um 0,8%, nachdem sie in den letzten Jahren zugenommen hatte (2020: +1,5%; 2019: +0,5%).

Entwicklung der Nominal-und Reallöhne 2021
     Nominallöhne Reallöhne
Gesamtwirtschaft -0,2 -0,8
Inflation 0.6%    
Sektor 2
-0,5 -1,1
Sektor 3
-0,1 -0,7
Männer -0,6 -1,2
Frauen 0.2
-0,4

Reallohnrückgang um 0,8%

Die Kaufkraft der Löhne hat seit der Einführung des schweizerischen Lohnindexes im Jahr 1942 zum 15. Mal abgenommen. 2021 führte die Teuerung von +0,6% zusammen mit dem um 0,2% gesunkenen Nominallohn zu einem Reallohnrückgang von 0,8% (–1,1% im sekundären Sektor und –0,7% im tertiären Sektor). Die Reallohnentwicklung bewegte sich 2021 zwischen –3,9% und +1,5%. Diese grosse Bandbreite verdeutlicht die Vielfalt der Lohndynamik in den einzelnen Wirtschaftszweigen. Unter Berücksichtigung der Teuerung und der Nominallohnentwicklung sind die Reallöhne im Jahr 2021 nur in drei Wirtschaftszweigen gestiegen (öffentliche Verwaltung +1,5%; sonstige Herstellung von Waren, Reparatur und Installation +1,5%; Verlagswesen, audiovisuelle Medien und Rundfunk, Telekommunikation +0,1%).

Weiterführende Informationen

Tabellen

Publikationen

Medienmitteilungen

Grundlagen und Erhebungen

In diesem Thema

Quartalsschätzung

Lohnentwicklung in der Schweiz. Quartalsschätzungen der Bruttolohnentwicklung bei allen Arbeitnehmenden.

Die Geschichte des SLI

Lohnentwicklung in der Schweiz seit 1942. Nominale und reale Indizes und Veränderungen nach Geschlecht bei allen Arbeitnehmenden.

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Löhne und Arbeitsbedingungen
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/arbeit-erwerb/loehne-erwerbseinkommen-arbeitskosten/lohnindex.html