Lohnentwicklung

Der schweizerische Lohnindex (SLI) ist ein jährlich berechneter Indikator, der die Entwicklung des Bruttolohns einschliesslich 13. Monatslohn misst. Seit 2011 werden die Indizes und Veränderungen nach Wirtschaftszweig der Allgemeinen Systematik der Wirtschaftszweige 2008 (NOGA08 / NACE08) und nach Geschlecht aufgeschlüsselt.

Lohnentwicklung 2016

Nominallöhne um 0,7 Prozent gestiegen
Reallohnanstieg um 1,1 Prozent

Der Nominallohnindex ist im Jahr 2016 gegenüber 2015 um durchschnitt- lich 0,7 Prozent angestiegen. Damit liegt er bei 100,7 Punkten (Basis 2015 = 100). Dieser Anstieg sowie eine negative Teuerung von -0,4% führten zu einer Zunahme der Reallöhne um 1,1% (101,1 gemessen an der Basis 2015=100).  

2016 nahmen die Nominallöhne gegenüber dem Vorjahr durchschnittlich um 0,7 Prozent zu. Zum fünften Mal in Folge lag das Nominallohn- wachstum unter der Marke von 1 Prozent. Praktisch alle Wirtschaftszweige konnten von diesem Lohnwachstum profitieren, das durch eine negative Inflation von –0,4 Prozent begünstigt wurde.  

Ende 2015, zum Zeitpunkt der Lohnentscheide für das Jahr 2016, war das Wirtschaftswachstum sowohl auf internationaler Ebene als auch in der Schweiz wenig dynamisch Für 2016 wurde eine zunehmende, wenn auch moderate, Erholung erwartet. Zum Vergleich: Im Rahmen der wichtigsten Gesamtarbeitsverträge (GAV) – sie decken fast eine halbe Million Arbeitnehmende ab – wurde für 2016 eine Effektivlohnerhöhung von 0,4 Prozent kollektivvertraglich vereinbart.

Entwicklung der Nominal-und Reallöhne 2016
     Nominallöhne Reallöhne
Gesamtwirtschaft 0.7 1.1
Inflation -0.4%    
Sektor 2
0.4 0.9
Sektor 3
0.8 1.2
Männer 0.6 1.0
Frauen 0.8 1.3

Lohnentwicklung nach Wirtschaftszweigen 2016

Im Industriesektor erhöhten sich die Nominallöhne um 0,4 Prozent. Dieser Wert fällt im Vergleich zu den Vorjahren tiefer aus (2015: +0,5%; 2014: +0,9%; 2013 und 2012: +0,7%). Die negative Inflationsrate führte im gesamten Sektor zu einem Reallohnanstieg von 0,9 Prozent. Die Reallöhne entwickelten sich in den einzelnen Wirtschaftszweigen sehr unterschiedlich: Die Bandbreite lag zwischen –0,3 Prozent und +1,9 Prozent. Im tertiären Sektor war die Nominallohnerhöhung 2016 mit einem Plus von 0,8 Prozent stärker als in den beiden Vorjahren (2015: +0,3%; 2014: +0,7%). Die Reallöhne stiegen um 1,2 Prozent an.

Weiterführende Informationen

Tabellen

Publikationen

Medienmitteilungen

Grundlagen und Erhebungen

In diesem Thema

Quartalsschätzung

Lohnentwicklung in der Schweiz. Quartalsschätzungen der Bruttolohnentwicklung bei allen Arbeitnehmenden.

Serie 1939=100

Lohnentwicklung in der Schweiz seit 1942. Nominale und reale Indizes und Veränderungen nach Geschlecht bei allen Arbeitnehmenden.

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Löhne und Arbeitsbedingungen
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/arbeit-erwerb/loehne-erwerbseinkommen-arbeitskosten/lohnentwicklung.html