Dynamik der Erwerbsbevölkerung: Ein- und Austritte, Wanderungen

Die Arbeitsmarktgesamtrechnung (AMG) zeigt die Dynamik auf dem Arbeitsmarkt auf, indem sie die individuellen Übergänge zwischen Erwerbstätigkeit, Erwerbslosigkeit und Nichterwerbstätigkeit erfasst. Die AMG umfasst auch die Wanderungen und stellt so ein Bindeglied zwischen den Arbeitsmarktstatistiken und den Bevölkerungsstatistiken dar.

Arbeitsmarktgesamtrechnung 2019

2019 nahm die Erwerbsbevölkerung in der Schweiz um 0,2% zu: von 5,319 Millionen Personen zu Jahresbeginn auf 5,332 Millionen zu Jahresende. Der Anstieg war bei den Frauen (+0,4%, von 2,438 auf 2,449 Millionen) ausgeprägter als bei den Männern (+0,1%, von 2,881 auf 2,883 Millionen).

Bilanz der Erwerbsbevölkerung1), in 1000 (Inlandkonzept)
    2015 2016 2017 20184)r 2019
Total
  Erwerbspersonen am 1. Januar 5 104 5 194 5 237 5 273 5 319
 + Arbeitsmarkteintritte2)  303  294  288  287  270
 - Arbeitsmarktaustritte3)  267  281  285  279  295
 + Einwanderung von Erwerbspersonen  159  147  147  162  159
 - Auswanderung von Erwerbspersonen  105  117  119  125  121
 = Erwerbspersonen am 31. Dezember 5 194 5 237 5 268 5 319 5 332
  Erwerbspersonen am 1. Januar 2 766 2 814 2 833 2 859 2 881
 + Arbeitsmarkteintritte2)  145  134  137  136  119
 - Arbeitsmarktaustritte3)  127  129  138  133  139
 + Einwanderung von Erwerbspersonen  99  90  98  97  99
 - Auswanderung von Erwerbspersonen  69  75  74  79  77
 = Erwerbspersonen am 31. Dezember 2 814 2 833 2 856 2 881 2 883
  Erwerbspersonen am 1. Januar 2 338 2 380 2 404 2 414 2 438
 + Arbeitsmarkteintritte2)  158  161  151  152  151
 - Arbeitsmarktaustritte3)  141  152  147  146  156
 + Einwanderung von Erwerbspersonen  61  58  49  65  60
 - Auswanderung von Erwerbspersonen  36  42  46  46  44
 = Erwerbspersonen am 31. Dezember 2 380 2 404 2 412 2 438 2 449
1) Die hier betrachtete Bevölkerung besteht aus der ständigen und der nichtständigen Wohnbevölkerung. Die neu in der Schweiz erwerbstätigen Grenzgängerinnen und Grenzgänger werden zu den Einwanderungen gezählt, während jene, die ihre Erwerbstätigkeit in der Schweiz aufgegeben haben, in den Auswanderungen aufgeführt werden.
2) Personen, die vom Jahresanfangsstatus "Nichterwerbsperson" zum Jahresendstatus "Erwerbspersonen" gewechselt haben.
3) Personen, die vom Jahresanfangsstatus "Erwerbsperson" zum Jahresendstatus "Nichterwerbspersonen" gewechselt haben und Erwerbspersonen, die gestorben sind.
4) Die Differenz zwischen den Erwerbspersonen am 31. Dezember des Vorjahres und am 1. Januar erklärt sich durch die revidierten Werte der statistischen Quellen.
r: revidierte Werte
Quelle: BFS - Arbeitsmarktgesamtrechnung (AMG)

Entwicklung des Wanderungssaldos

Der Wanderungssaldo der Erwerbspersonen belief sich 2019 auf 38'000 Personen. Die Entwicklung des Wanderungssaldos über die letzten zehn Jahre widerspiegelt eine anhaltende starke Einwanderung von Ausländerinnen und Ausländern. Zwischen 2009 und 2019 lag die Zahl der einwandernden ausländischen Arbeitskräfte immer über jener der auswandernden. Ihr Wanderungssaldo belief sich im Jahr 2019 auf 43‘000 Personen. Bei den Schweizerinnen und Schweizern war der Wanderungssaldo hingegen negativ (-6'000).

Weiterführende Informationen

Tabellen

Medienmitteilungen

Publikationen

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Arbeit und Erwerbsleben
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 463 64 00

Von Montag bis Freitag
9.00–11.30 Uhr und 14.00–16.00 Uhr

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/arbeit-erwerb/erwerbstaetigkeit-arbeitszeit/erwerbspersonen/eintritte-austritte-erwerbsbevoelkerung.html