Ausländische Arbeitskräfte

Im 3. Quartal 2021 arbeiteten in der Schweiz 1,656 Millionen Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit. Vier von fünf dieser Erwerbstätigen (79,2%) stammen aus einem Mitgliedsstaat der EU/EFTA oder aus dem Vereinigten Königreich, die Übrigen aus einem Drittstaat (20,8%). Niedergelassene (Ausweis C) machen den grössten Anteil aus (46,4% der ausländischen Erwerbstätigen), gefolgt von den Personen mit einer Aufenthaltsbewilligung (Ausweis B oder L, seit mindestens 12 Monaten in der Schweiz; 27,5%), den Grenzgängerinnen und Grenzgängern (Ausweis G; 21,2%) und den Personen mit einer Kurzaufenthaltsbewilligung (Ausweis L, seit weniger als 12 Monaten in der Schweiz; 2,2%).

Der Anteil der Erwerbstätigen mit ausländischer Staatsangehörigkeit (Inlandkonzept) ist von 25,6% im Jahr 1991 auf 32,2% im Jahr 2020 gestiegen. Während der Anteil der ausländischen Arbeitskräfte bis Anfang der 2000er-Jahre leicht rückläufig war, nimmt er seit 2004 jedes Jahr stetig zu.

Weiterführende Informationen

Tabellen

Erwerbstätige

... nach Anwesenheitbewilligung (Inlandkonzept)

... nach ausgewählten Nationalitäten (ständiger Wohnbevölkerung)

... im internationalen Vergleich

Publikationen

Medienmitteilungen

Verwandte Themen

Grundlagen und Erhebungen

Kontakt

Bundesamt für Statistik Sektion Arbeit und Erwerbsleben
Espace de l'Europe 10
CH-2010 Neuchâtel
Schweiz
Tel.
+41 58 463 64 00

Von Montag bis Freitag
9.00–11.30 Uhr und 14.00–16.00 Uhr

Kontakt

https://www.bfs.admin.ch/content/bfs/de/home/statistiken/arbeit-erwerb/erwerbstaetigkeit-arbeitszeit/erwerbsbevoelkerung/auslaendische-arbeitskraefte.html