Seite drucken | Fenster schliessen
Statistik Schweiz

Gleichstellung von Frau und Mann – Daten, IndikatorenBildungsstand

Der Anteil Frauen zwischen 25 und 64 Jahren ohne nachobligatorische Bildung ist höher als derjenige der Männer im selben Alter. Besonders gross ist der Unterschied zwischen den Geschlechtern auf Tertiärstufe. Auf Hochschulebene nehmen für beide Geschlechter die Abschlussquoten kontinuierlich zu und der Unterschied zwischen Frauen und Männern verringert sich. Die Wahl der Fachrichtung ist jedoch immer noch stark geschlechtsspezifisch geprägt.

Die Bildungsunterschiede zwischen den Geschlechtern haben im Laufe der Zeit abgenommen. Der Anteil Personen ohne nachobligatorische Bildung ist zurück gegangen, besonders bei den Frauen. Letztere machen heute häufiger als früher eine höhere Berufsbildung. Bei beiden Geschlechtern hat der Anteil Personen mit Hochschulbildung deutlich zugenommen. In der Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen ist der Anteil Frauen mit einem Abschluss einer Fachhochschule oder einer universitären Hochschule höher als jener der Männer.

Bildungsstand der Wohnbevölkerung nach Altersgruppen (Diagramm)

Dokument / Objekt Titel Periode
Bildungsstand der Wohnbevölkerung nach Altersgruppen (Diagramm). Download (). Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet. 129 KB   Bildungsstand der Wohnbevölkerung nach Altersgruppen (Diagramm)
(gr-d-15.08.02.01-je)
Bundesamt für Statistik BFS
2015
Bildungsstand der Wohnbevölkerung nach Alter und Geschlecht. Download (XLS). Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet. 197 KB   Bildungsstand der Wohnbevölkerung nach Alter und Geschlecht
(je-d-15.08.02.01)
Bundesamt für Statistik BFS
1999-2015

Letzte Aktualisierung der Daten: 31.03.2016

Seite drucken | Fenster schliessen