Seite drucken | Fenster schliessen
Statistik Schweiz
  • Share:
  • Facebook Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet.
  • Google+ Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet.
  • Twitter Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet.
  • del.icio.us Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet.
  • Pinterest Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet.
  • Schliessen

Wahlen – IndikatorenMandatsverteilung

Sie finden auf dieser Seite:

  • Mandatsverteilung bei kantonalen Parlamentswahlen (1984/1987 bis 2011/2015), und aktueller Stand (2011-2016)  nach Parteien
  • Mandatsverteilung bei kantonalen Parlamentswahlen (Stand 2016), nach Parteien und Kantonen
  • Tabellen zum Herunterladen (am Ende der Seite)

 


Kantonale Parlamentswahlen 1984–2016

Mandatsverteilung nach Parteien
Partei198719911995199920032007201120152016 (April)
FDP785735739677667550500525533
CVP805760718655624558476450443
SP520540555591582535449454454
SVP290297319400571568567582589
LP12011612811410885511919
LdU453225113****
EVP514143424651424139
CSP202121211824231515
GLP*****10538384
BDP******777470
PdA211834383412131313
GP66118103116131190201175174
FGA, POCH55463118121481010
SD, Rep.513424291722**
EDU1236613172019
FP*47743421***
Lega*1216161115212222
MCR******172020
Übrige496355505161425655
Total299830012997292929322738260826092609

Stand am Wahltag. Veränderungen aufgrund von Rücktritten, Parteiwechseln u.a. sind nicht enthalten. Wahlen berücksichtigt bis 10. April 2016.

Es werden jeweils die dem Stichjahr/-datum vorangegangenen 26 kantonalen Wahlen einbezogen. Das Total enthält die Sitze in den Kantonen Appenzell Ausserrhoden (bis 1999) und Appenzell Innerrhoden, wo die Sitze parteipolitisch nicht zuteilbar sind.

* keine Kandidatur

Abkürzungen der Parteien siehe "Definitionen" (linke Navigationsspalte)

FDP / LPS: Im Jahr 2009 fusionierte die FDP mit der LPS auf nationaler Ebene unter der Bezeichnung "FDP.Die Liberalen" (ohne BS, GE 2011, VD Herbst 2012).

Statistik der kantonalen Wahlen BFS; Zentrum für Demokratie Aarau ZDA


Kantonale Parlamentswahlen 2011–2016

Mandatsverteilung nach Parteien und Kantonen
KantonWahl- jahrFDPCVPSPSVPLPEVP / CSPGLPBDPPdAGPSkleine Rechts- part.ÜbrigeTotal
ZH20153193654 8145 1355180
BE201417 3349 121114 1653160
LU201525381629  5  7  120
UR20161822815     1  64
SZ201622271333  3  1 1100
OW20141019613       755
NW20141517317     8  60
GL2014126717  29 7  60
ZG20141822719  4  9 180
FR201117312921 422 3 1110
SO201326221919 142 7  100
BS201212833151015  13 3100
BL20151782128 431 8  90
SH20121131420 1   42560
AR2015234712 1     1865
AI201550
SG201626262040  2  5 1120
GR20143331159  228   2120
AG201222192245 686 102 140
TG201620201744 573 95 130
TI20152417133     622590
VD201238441279 7 219 3150
VS201328611421 3   2 1130
NE20133513320  5 812 1115
GE201324111511    110208100
JU2015917128 8  24  60
Total 533443454589195484701317461652609

Stand am Wahltag. Veränderungen aufgrund von Rücktritten, Parteiwechseln u.a. sind nicht enthalten. Wahlen berücksichtigt bis 10. April 2016.

AR: Im Kanton Appenzell A.Rh. fand am 18. Oktober 2015 in der Gemeinde Trogen die Wiederholung der Kantonsratswahlen infolge einer gutgeheissenen Stimmrechtsbeschwerde statt. In der Tabelle ist der Stand am Wahlwiederholungstag (18.10.2015) mit den SP- und FDP-Gewählten und nicht das Ergebnis des 12. April 2015 (2 FDP-Mandate) aufgeführt.

AI: Erhöhung der Mandate von 49 auf 50 und Wahlkreisreform im Jahr 2015. Im Kanton Appenzell I.Rh. ist eine Parteizuordnung nicht möglich.

GR: Im Kanton Graubünden wurde bei den Grossratswahlen vom 18. Mai 2014 der gewählte BDP-Vertreter im Majorzwahlkreis Suot Tasna gleichzeitig in die Regierung gewählt. In der daraufhin nötigen Nachwahl eroberte die FDP den frei gewordenen Sitz. In der Tabelle ist der Stand am Wahltag der Gesamterneuerungswahlen (18.5.2014) mit dem BDP-Gewählten und nicht das Ergebnis der Nachwahl vom 6. Juli 2014 aufgeführt.

FDP/LPS: Im Jahr 2009 fusionierte die FDP mit der LPS auf nationaler Ebene unter der Bezeichnung "FDP.Die Liberalen" (ohne BS, VD Herbst 2012).
Zu den Wahlen im Frühling 2012 traten im Kanton Waadt FDP und LP noch in drei Wahlkreisen mit separaten Wahllisten an.

Kleine Rechtsparteien: EDU, Lega, MCR

Übrige: Siehe Tabelle zum Herunterladen "Kantonale Parlamentswahlen: Mandatsverteilung nach Parteien und Kanton" (je-d-17.02.04.01.03)

Abkürzungen der Parteien siehe "Definitionen" (linke Navigationsspalte)

Statistik der kantonalen Wahlen BFS; Zentrum für Demokratie Aarau ZDA


Tabellen zum Herunterladen

Dokument / Objekt Titel Periode
Kantonale Parlamentswahlen: Mandatsverteilung und Veränderung im Vergleich zur Vorperiode. Download (XLS). Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet. 100 KB   Kantonale Parlamentswahlen: Mandatsverteilung und Veränderung im Vergleich zur Vorperiode
(je-d-17.02.05.01.02)
Bundesamt für Statistik BFS
2006–2016
Kantonale Parlamentswahlen: Mandatsverteilung nach Parteien, Geschlecht und Kantonen. Download (XLS). Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet. 1081 KB   Kantonale Parlamentswahlen: Mandatsverteilung nach Parteien, Geschlecht und Kantonen
(je-d-17.02.05.01.01)
Bundesamt für Statistik BFS
1972–2016
Kantonale Parlamentswahlen: Mandatsverteilung nach Parteien und Kanton. Download (XLS). Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet. 657 KB   Kantonale Parlamentswahlen: Mandatsverteilung nach Parteien und Kanton
(je-d-17.02.05.01.03)
Bundesamt für Statistik BFS
1968–2016

Dokument / Objekt Titel Periode
Kantonale Parlamentswahlen: Ins kantonale Parlament gewählte Frauen und Männer, nach Parteien. Download (XLS). Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet. 596 KB   Kantonale Parlamentswahlen: Ins kantonale Parlament gewählte Frauen und Männer, nach Parteien
(je-d-17.02.05.01.04)
Bundesamt für Statistik BFS
1968–2015
Seite drucken | Fenster schliessen