Seite drucken | Fenster schliessen
Statistik Schweiz
  • Share:
  • Facebook Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet.
  • Google+ Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet.
  • Twitter Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet.
  • del.icio.us Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet.
  • Pinterest Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet.
  • Schliessen

Kaufkraftparitäten

Infothek

Was sind Kaufkraftparitäten?

Kaufkraftparitäten (KKP) sind fiktive monetäre Umrechnungsfaktoren, welche es erlauben, länderspezifische volkswirtschaftliche Indikatoren (wie zum Beispiel das Bruttoinlandprodukt) über die Landesgrenzen hinweg vergleichbar zu machen, indem die Differenzen unterschiedlicher Preisniveaus ausgeglichen werden. Die KKP werden überdies auch für die Berechnung der Preisniveauindizes verwendet.

Die Basisdaten werden im Rahmen des EUROSTAT/OECD-KKP-Programms durch die nationalen statistischen Ämter erhoben. EUROSTAT koordiniert die Preiserhebungen, berechnet und publiziert die Resultate jährlich in Zusammenarbeit mit der OECD und stellt die Verbindung zum Internationalen Vergleichsprogramm der Weltbank her, welches alle 6 Jahre auf globaler Ebene durchgeführt wird.

Weiterführende Informationen:

Resultate

EUROSTAT, OECD und globales Vergleichsprogramm

Die aktuellen Resultate der internationalen Vergleichprogramme auf den offiziellen Webseiten: 

Vom BFS publizierte Ergebnisse 

Für verschiedene Produktgruppen des Bruttoinlandprodukts der Schweiz:

Publikationen

Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet.
Vergleichsprogramm von EUROSTAT und der OECD
Kaufkraftparitäten - BIP pro Kopf - Preisniveau

Seite drucken | Fenster schliessen