Seite drucken | Fenster schliessen
Statistik Schweiz

AktuellMedienmitteilungen

Hinweis: Die Medienmitteilungen der regionalen Statistikämter sind in aller Regel nur in der jeweiligen Sprache des Kantons oder der Gemeinde verfasst. Bitte wechseln Sie für die Medienmitteilungen aus der französisch- und italienischsprachigen Schweiz auf die entsprechenden Sprachen des Portals.

 

Seite 1 von 310 
1 2 3 4 5
17.07.2014 09:15  - BFS, Konjunkturerhebungen (0350-1406-80)
Bauinvestitionen in der Schweiz 2013: Provisorische Daten
Hochbauprojekte lassen Bauausgaben ansteigen

Neuchâtel, 17.07.2014 (BFS) – Gemäss den provisorischen Resultaten der Baustatistik des Bundesamtes für Statistik (BFS) des Jahres 2013 erhöhten sich die Bauausgaben im Jahresvergleich nominal um 1,8 Prozent (real +1,2%) auf 63,1 Milliarden Franken. Die Bauinvestitionen in Hochbauprojekte stiegen gegenüber dem Vorjahr um 3,1% auf 47,3 Milliarden Franken, jene in Tiefbauprojekte sanken um 0,9% auf 10,6 Milliarden Franken. Die Bauausgaben in die öffentlichen Unterhaltsarbeiten sanken um 3,6 Prozent auf 5,3 Milliarden Franken. Der Arbeitsvorrat für das Folgejahr 2014 erhöhte sich gegenüber dem Jahr 2013 um 0,3 Prozent.

16.07.2014 09:00  - Statistik Stadt Bern  (PM_Stadt_Bern_09_14)
Resultate der Strukturerhebung 2010
Vergleichsweise wenig Personen mit Migrationshintergrund

Bern, 16. Juli 2014. Etwa ein Drittel der Berner Bevölkerung besitzt einen Migrationshintergrund. Dieser Anteil liegt im gesamtschweizerischen Durchschnitt, ist jedoch tiefer als in den anderen grossen Schweizer Städten. Die meisten Personen mit Migrationshintergrund stammen aus Deutschland (6100), danach folgen Italien (3900) und Südosteuropa (3900) (ohne Serbien und Montenegro und der Türkei). Zwischen den Jahren 2000 und 2010 wuchs vor allem die Anzahl von Personen mit Migrationshintergrund aus Deutschland (74%) und Südosteuropa (41%). 2010 betrug der Ausländeranteil in der Stadt Bern 22%.

15.07.2014 09:15  - BFS, Preise (0350-1406-60)
Produzenten- und Importpreisindex im Juni 2014
Insgesamt stabile Preise im Vergleich zum Vormonat

Neuchâtel, 15.07.2014 (BFS) – Der vom Bundesamt für Statistik (BFS) berechnete Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise blieb im Juni 2014 gegenüber dem Vormonat insgesamt unverändert. Zwischen den einzelnen Produktgruppen gab es aber zum Teil unterschiedliche Tendenzen. So verzeichneten Mineralöl- und Metallprodukte steigende Preise, während Erdgas und Produkte der Bauschreinerei und des Innenausbaus zu tieferen Preisen verkauft wurden. Der Stand des Gesamtindexes beträgt 97,6 Punkte (Basis Dezember 2010 = 100). Innert Jahresfrist war ein Preisrückgang um 0,8 Prozent zu verzeichnen.

15.07.2014 09:15  - BFS, Sozialanalysen (0350-1406-70)
Armut in der Schweiz 2007 bis 2012: Ergebnisse der Erhebung über die Einkommen und Lebensbedingungen (SILC)
Jede 13. Person in der Schweiz war 2012 von Einkommensarmut betroffen

Neuchâtel, 15.07.2014 (BFS) – Gemäss den neuesten Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) waren 2012 in der Schweiz rund 590‘000 Personen von Einkommensarmut betroffen. Davon waren knapp 130‘000 Personen erwerbstätig. Alleinerziehende, Personen mit geringer Bildung und Personen in Haushalten ohne Arbeitsmarktteilnahme sind besonders oft armutsbetroffen. Seit 2007 hat die Armutsquote um 1,6 Prozentpunkte abgenommen.

15.07.2014 09:00  - TG: Dienststelle für Statistik des Kantons Thurgau (Kt_TG_06_14)
4 Prozent der Steuerpflichtigen zahlen 61 Prozent der Vermögenssteuern

Das steuerbare Einkommen der Thurgauerinnen und Thurgauer wuchs 2011 um moderate 1,6 Prozent. Der Anstieg ist insbesondere der Zunahme der Steuerpflichtigen zu verdanken. Dämpfend wirkten sich hingegen die verhaltene Entwicklung der Erwerbseinkommen sowie die aufgrund von Änderungen in der Steuergesetzgebung rückläufigen Wertschriftenerträge aus. Dies geht aus der soeben erschienenen Steuerstatistik für 2011 hervor.

10.07.2014 09:15  - BFS, Sozialhilfe (0350-1406-50)
Die Schweizerische Sozialhilfestatistik im Kanton Glarus 2013
Leichte Zunahme der Sozialhilfefälle im Kanton Glarus

Glarus/Neuchâtel, 10.07. 2014 (BFS) – 2013 bezogen im Kanton Glarus 786 Personen Leistungen der Sozialhilfe. Trotz der leichten Zunahme an Personen blieb die Sozialhilfequote auf Vorjahresniveau. Bereits seit 2011 liegt sie bei 2,0 Prozent. Ebenfalls stabil sind die Sozialhilfequoten in den drei Gemeinden. Glarus weist mit 2,2 Prozent die höchste, Glarus Nord mit 1,8 Prozent die tiefste Quote auf. In der Mitte liegt Glarus Süd mit 2,0 Prozent.

08.07.2014 09:15  - BFS, Preise (0350-1406-30)
Landesindex der Konsumentenpreise im Juni 2014
Preisrückgang um 0,1 Prozent

Neuchâtel, 08.07.2014 (BFS) – Der vom Bundesamt für Statistik (BFS) berechnete Landesindex der Konsumentenpreise sank im Juni 2014 gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozent und erreichte den Stand von 99,4 Punkten (Dezember 2010=100). Im Vergleich zum Vorjahresmonat betrug die Teuerung 0,0 Prozent, verglichen mit Jahresraten von 0,2 Prozent im Mai 2014 und von -0,1 Prozent im Juni 2013.

08.07.2014 09:15  - BFS, Konjunkturerhebungen (0350-1406-10)
Entwicklung der Detailhandelsumsätze im Mai 2014
Realer Umsatzrückgang von 0,6 Prozent

Neuchâtel, 08.07.2014 (BFS) – Gemäss den provisorischen Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) sind die realen, um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigten Detailhandelsumsätze im Mai 2014 im Vorjahresvergleich um 0,6 Prozent gefallen (nominal -1,0%). Saisonbereinigt gingen die realen Detailhandelsumsätze im Mai 2014 gegenüber dem Vormonat um 1,0 Prozent zurück (nominal -0,8%).

08.07.2014 09:15  - BFS, Wirtschaftsstruktur und -analysen (0350-1406-40)
Forschung und Entwicklung (F+E) der Schweiz 2012
18,5 Milliarden Franken für F+E der Schweiz im Jahr 2012
Korrigierte Version (08.07.2014): Korrektur im Lead

Neuchâtel, 08.07.2014 (BFS) – Gemäss den Schätzungen des Bundesamtes für Statistik (BFS) hat die Schweiz im Jahr 2012 insgesamt 18,5 Milliarden Franken für ihre Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung (F+E) ausgegeben. Dies entspricht einem Anstieg von 2,2 Milliarden Franken (+14%) gegenüber 2008, dem Jahr der letzten Erhebung. Der Sektor Hochschulen spielt dank einem starken Anstieg seiner F+E-Aufwendungen eine zunehmend grössere Rolle. Gleichzeitig wurde der internationale F+E-Austausch verstärkt.

08.07.2014 09:00  - Statistik Stadt Bern  (PM_Stadt_Bern_08_14.)
Bevölkerungsentwicklung im ersten Halbjahr 2014
Stadt Bern – Erneute Bevölkerungszunahme

Bern, 8. Juli 2014. Im ersten Halbjahr 2014 wächst die Bevölkerung der Stadt Bern um 430 Personen auf 138'410 Einwohnerinnen und Einwohner. Sowohl der Wanderungs- wie auch der Geburtensaldo fallen positiv aus. Gegenüber dem Vorjahreshalbjahr haben die Zuzüge und Geburten zugenommen, während die Zahl der Wegzüge und Todesfälle gesunken ist. Im Weiteren ergeben neuste Auswertungen von Statistik Stadt Bern höhere Zahlen bei den Heiraten – allerdings auch bei den Scheidungen.

Seite 1 von 310 
1 2 3 4 5
Seite drucken | Fenster schliessen