Seite drucken | Fenster schliessen
Statistik Schweiz

AktuellMedienmitteilungen

Hinweis: Die Medienmitteilungen der regionalen Statistikämter sind in aller Regel nur in der jeweiligen Sprache des Kantons oder der Gemeinde verfasst. Bitte wechseln Sie für die Medienmitteilungen aus der französisch- und italienischsprachigen Schweiz auf die entsprechenden Sprachen des Portals.

 

Seite 1 von 327 
1 2 3 4 5
06.07.2015 09:15  - BFS, Preise (0350-1506-50)
Landesindex der Konsumentenpreise im Juni 2015
Preisanstieg um 0,1 Prozent

Neuchâtel, 06.07.2015 (BFS) – Der Landesindex der Konsumentenpreise stieg im Juni 2015 gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozent und erreichte den Stand von 98,4 Punkten (Dezember 2010=100) gemäss Bundesamt für Statistik (BFS). Im Vergleich zum Vorjahresmonat betrug die Teuerung -1,0 Prozent, verglichen mit Jahresraten von -1,2 Prozent im Mai 2015 und von 0,0 Prozent im Juni 2014.

03.07.2015 09:15  - BFS, Tourismus (0350-1506-40)
Beherbergungsstatistik im Mai 2015
Leichter Rückgang der Logiernächte im Mai

Neuchâtel, 03.07.2015 (BFS) – Die Hotellerie verzeichnete in der Schweiz im Mai 2015 insgesamt 2,6 Millionen Logiernächte, was gegenüber Mai 2014 einer Abnahme von 0,4 Prozent (-9500 Logiernächte) entspricht. Insgesamt 1,1 Millionen Logiernächte gingen auf das Konto der inländischen Gäste. Dies entspricht einem Rückgang von 1,6 Prozent (-17'000 Logiernächte). Die Gäste aus dem Ausland generierten 1,5 Millionen Logiernächte, was eine Zunahme von 0,5 Prozent bedeutet (+7500 Logiernächte). Dabei ist zu beachten, dass Pfingsten 2015 auf den Monat Mai fiel, 2014 jedoch auf den Monat Juni. Die Resultate der Monate Mai und Juni sind daher gemeinsam zu betrachten, um die Auswirkungen von Pfingsten aufzuheben. Dies geht aus den provisorischen Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor.

02.07.2015 09:15  - BFS, Demografie und Migration (0350-1505-90)
Natürliche Bevölkerungsbewegung 2014
Mehr Eheschliessungen und Geburten, weniger Scheidungen

Neuchâtel, 02.07.2015 (BFS) – Die Zahl der Geburten und Eheschliessungen ist 2014 angestiegen. Auch die Zahl der eingetragenen Partnerschaften, insbesondere jene von Frauenpaaren, legte zu. Bei den Scheidungen und den Todesfällen ist demgegenüber ein Rückgang auszumachen. Soweit die definitiven Ergebnisse der Statistik der natürlichen Bevölkerungsbewegung des Bundesamtes für Statistik (BFS) für das Jahr 2014.

30.06.2015 09:15  - BFS, Gesundheit (0350-1506-00)
Schweizerische Arbeitskräfteerhebung 2013
Eine Million Menschen leiden an berufsbedingten Gesundheitsproblemen

Neuchâtel, 30.06.2015 (BFS) – Im Jahr 2013 wurden 6 Prozent der Personen, die in den zwölf Monaten vor der Erhebung einer Erwerbstätigkeit nachgingen, Opfer eines Arbeitsunfalls und 11 Prozent gaben an, an einem Gesundheitsproblem zu leiden, das durch die Arbeit verursacht oder verschlimmert worden ist. Dies entspricht über einer Million Personen mit berufsbedingten Gesundheitsproblemen. Diese Schätzungen basieren auf den vom Bundesamt für Statistik (BFS) veröffentlichten Ergebnissen eines Moduls zu den Arbeitsunfällen und sonstigen berufsbedingten Gesundheitsproblemen.

26.06.2015 09:15  - BFS, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (0350-1506-30)
Fremdenverkehrsbilanz 2014
Touristische Einnahmen weniger dynamisch als Ausgaben

Neuchâtel, 26.06.2015 (BFS) – Die ausländischen Reisenden gaben 2014 in der Schweiz 16,0 Milliarden Franken aus. Dies sind 2,7 Prozent mehr als im Jahr 2013. Die Ausgaben der Schweizer Reisenden im Ausland sind ebenfalls angestiegen (+4,7%) und erreichten mit 15,7 Milliarden Franken den höchsten jemals verzeichneten Stand. Gemäss ersten Schätzungen des Bundesamtes für Statistik (BFS) ist der Saldo der Fremdenverkehrsbilanz im Vergleich zu 2013 aufgrund dieser beiden Entwicklungen zurückgegangen (-287 Millionen Franken). Mit einem Aktivsaldo von rund 295 Millionen Franken bleibt die Fremdenverkehrsbilanz im Jahr 2014 jedoch im Plus.

23.06.2015 09:15  - BFS, Unternehmensregisterdaten (0350-1505-40)
Neue Unternehmen 2013
Höchste Zahl der Neugründungen seit 2001

Neuchâtel, 23.06.2013 (BFS) – Insgesamt wurden 2013 12'440 Unternehmen gegründet. Dies sind 549 Unternehmen mehr als 2012 (+4,6%). Die neu gegründeten Unternehmen schufen im Jahr 2013 13'829 Vollzeit- und 8452 Teilzeitstellen, besonders im Unterrichts-, Gesundheits- und Sozialwesen sowie im Gastgewerbe und Beherbergung. Dies zeigen die letzten Ergebnisse des Bundesamtes für Statistik (BFS).

22.06.2015 09:15  - BFS, Demografie und Migration (0350-1506-10)
Szenarien zur Bevölkerungsentwicklung der Schweiz 2015-2045
Die Bevölkerung altert in den nächsten 30 Jahren deutlich

Neuchâtel, 22.06.2015 (BFS) – Die künftige Entwicklung der Bevölkerung hängt von der sozioökonomischen und politischen Situation der Schweiz ab. Anhand von Hypothesen, die zusammen mit Fachleuten der Bundesverwaltung erstellt wurden, hat das Bundesamt für Statistik (BFS) eine neue Reihe von Szenarien erarbeitet. Sollten diese Hypothesen eintreten, wird die Bevölkerung der Schweiz in den nächsten 30 Jahren weiter zunehmen. Die ständige Wohnbevölkerung der Schweiz wird gemäss dem Referenzszenario von 8,2 Millionen Personen Ende 2014 auf 10,2 Millionen Personen im Jahr 2045 ansteigen. Dieses Wachstum dürfte grösstenteils der Migration und in geringerem Mass auch dem Geburtenüberschuss zuzuschreiben sein. Die Alterung der Bevölkerung wird sich in diesem Zeitraum stark beschleunigen.

18.06.2015 09:15  - BFS, Preise (0350-1505-80)
Schweizerischer Baupreisindex im April 2015
Preisrückgang im Baugewerbe

Neuchâtel, 18.06.2015 (BFS) – Zwischen Oktober 2014 und April 2015 sind die Baupreise um 0,6 Prozent zurückgegangen. Dies besagt der vom Bundesamt für Statistik (BFS) berechnete Baupreisindex. Dieses Ergebnis ist auf den Rückgang der Preise im Hochbau (-0,6%) sowie im Tiefbau (-0,7%) zurückzuführen. Die allgemeine Unsicherheit, die unter anderem auf das abnehmende Arbeitsvolumen zurückzuführen ist, drückt auf das Preisniveau. Innert Jahresfrist ist das Preisniveau im Baugewerbe um 0,7 Prozent gefallen (Hochbau: -0,9%; Tiefbau: -0,1%).

16.06.2015 09:15  - TG: Dienststelle für Statistik des Kantons Thurgau (Kt_TG_06_15)
Gemeindesteuerfüsse auf stabilem Niveau

Die Mehrheit der Gemeinde-, Schul- und Kirchensteuerfüsse blieb 2015 unangetastet. Bei den Politischen Gemeinden kam es allerdings vermehrt zu Erhöhungen. Vor allem dank weiteren Senkungen bei den Schulsteuerfüssen profitierte die Bevölkerung dennoch in jeder dritten Gemeinde von einer steuerlichen Entlastung. Die Steuerkraft pro Einwohner nahm 2014 weiter zu.

15.06.2015 09:15  - BFS, Konjunkturerhebungen (0350-1505-70)
Entwicklung der Detailhandelsumsätze im April 2015
Realer Umsatzanstieg von 1,6 Prozent

Neuchâtel, 15.06.2015 (BFS) – Gemäss den provisorischen Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) sind die realen, um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigten Detailhandelsumsätze im April 2015 im Vorjahresvergleich um 1,6 Prozent gestiegen (nominal -0,7%). Saisonbereinigt stiegen die realen Detailhandelsumsätze im April 2015 gegenüber dem Vormonat um 2,1 Prozent (nominal +1,8%).

Seite 1 von 327 
1 2 3 4 5
Seite drucken | Fenster schliessen