Seite drucken | Fenster schliessen
Statistik Schweiz

AktuellMedienmitteilungen

Hinweis: Die Medienmitteilungen der regionalen Statistikämter sind in aller Regel nur in der jeweiligen Sprache des Kantons oder der Gemeinde verfasst. Bitte wechseln Sie für die Medienmitteilungen aus der französisch- und italienischsprachigen Schweiz auf die entsprechenden Sprachen des Portals.

 

Seite 1 von 325 
1 2 3 4 5
21.05.2015 09:15  - BFS, Arbeit und Erwerbsleben (0350-1504-70)
Schweizerische Arbeitskräfteerhebung und abgeleitete Statistiken: Arbeitszeit
7,7 Milliarden Arbeitsstunden im Jahr 2014

Neuchâtel, 21.05.2015 (BFS) – Gemäss den Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) wurden in der Schweiz im Jahr 2014 insgesamt 7,712 Milliarden Arbeitsstunden geleistet. Dies entspricht einer Zunahme um 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zwischen 2010 und 2014 ging die tatsächliche wöchentliche Arbeitszeit der Vollzeitarbeitnehmenden um 5 Minuten zurück und belief sich 2014 auf 41 Stunden und 20 Minuten. Bei der Anzahl Ferienwochen wurde hingegen ein leichter Anstieg von 5,0 auf 5,1 Wochen verzeichnet.

19.05.2015 09:00  - TG: Dienststelle für Statistik des Kantons Thurgau (Kt_TG_05_15)
Schwieriges Umfeld für die Thurgauer Industrie

Die Geschäftslage in der Thurgauer Industrie hat sich nach der plötzlichen Frankenaufwertung zu Jahresbeginn deutlich abgekühlt. Insbesondere mussten die Betriebe niedrigere Verkaufspreise und Ertragseinbussen verkraften. Die Baukonjunktur verliert zusehends an Schwung. Im Detailhandel hat sich die Stimmung eingetrübt, für das zweite Quartal erwarten die Detailhändler zwar eine leichte Erholung der Umsätze, aber weiter sinkende Preise.

18.05.2015 09:15  - BFS, Konjunkturerhebungen (0350-1504-90)
Entwicklung der Detailhandelsumsätze im März 2015
Realer Umsatzrückgang von 2,8 Prozent

Neuchâtel, 18.05.2015 (BFS) – Gemäss den provisorischen Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) sind die realen, um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigten Detailhandelsumsätze im März 2015 im Vorjahresvergleich um 2,8 Prozent gefallen (nominal -4,6%). Saisonbereinigt stiegen die realen Detailhandelsumsätze im März 2015 gegenüber dem Vormonat um 0,7 Prozent (nominal +0,7%).

18.05.2015 09:15  - BFS, Arbeit und Erwerbsleben (0350-1504-30)
Schweizerische Arbeitskräfteerhebung und abgeleitete Statistiken im 1. Quartal 2015: Arbeitsangebot
Zunahme der Erwerbstätigen um 2,8 Prozent; Erwerbslosenquote gemäss ILO bei 4,4 Prozent

Neuchâtel, 18.05.2015 (BFS) – Gemäss den Erhebungen des Bundesamtes für Statistik (BFS) ist die Zahl der Erwerbstätigen in der Schweiz im 1. Quartal 2015 gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode um 2,8 Prozent gestiegen. Bei der Erwerbslosenquote gemäss Definition des Internationalen Arbeitsamtes (ILO) war in der Schweiz im gleichen Zeitraum ein Rückgang von 4,8 auf 4,4 Prozent zu verzeichnen. In der EU ist die Erwerbslosenquote ebenfalls gesunken (von 11,0% auf 10,2%).

15.05.2015 09:15  - BFS, Preise (0350-1504-60)
Produzenten- und Importpreisindex im April 2015
Stark sinkende Preise, Jahresteuerung fällt auf -5,2 Prozent

Neuchâtel, 15.05.2015 (BFS) – Der vom Bundesamt für Statistik (BFS) berechnete Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise zeigte im April 2015 einen Rückgang um 2,1 Prozent gegenüber dem Vormonat und erreichte den Stand von 92,4 Punkten (Basis Dezember 2010 = 100). Tiefere Preise zeigten insbesondere Maschinen, elektronische und optische Produkte, Metallprodukte, elektrische Ausrüstungen, Automobile und medizinische Apparate. Innert Jahresfrist sank das Preisniveau des Gesamtangebots von Inland- und Importprodukten um 5,2 Prozent.

12.05.2015 09:00  - TG: Dienststelle für Statistik des Kantons Thurgau (Kt_TG_04_15)
Thurgauer Beschäftigte verdienen durchschnittlich 5700 Franken

Im Jahr 2012 verdienten die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Thurgauer Privatwirtschaft im Mittel rund 5700 Franken pro Monat. Damit liegen die mittleren Löhne im Kanton knapp 400 Franken unter den gesamtschweizerischen. Das Bildungsniveau hat einen markanten Einfluss auf das Salär. Dies geht aus der Auswertung der Lohnstrukturerhebung 2012 hervor, die die Dienststelle für Statistik soeben publiziert hat.

12.05.2015 09:00  - Statistik Stadt Zürich (Stadt_Zurich_memi_2015_05_11)
SP trotz Verlusten stark, Frauen weiterhin untervertreten
Studie zu Parteistärken und Frauenvertretung in den Schweizer Städten

Frauen sind in den Parlamenten und Regierungen der Schweizer Städte auch 2014 deutlich untervertreten. Mit 36,5 Prozent weisen die Parlamente der Grossstädte heute den höchsten Frauenanteil auf. Je nach Partei variiert der Frauenanteil stark. Die Stärken der einzelnen Parteien weisen wiederum je nach Grösse der Stadt markante Unterschiede auf. Dies zeigen die Daten des Schweizerischen Städteverbands, die Statistik Stadt Zürich erstmals ausgewertet hat.

11.05.2015 09:15  - BFS, Gesundheit (0350-1504-10)
Mortalitätsstatistik
Grippewelle führt anfangs 2015 zu mehr Todesfällen

Neuchâtel, 11.05.2015 (BFS) – In den ersten Wochen dieses Jahres sind in der Schweiz deutlich mehr Menschen gestorben, als zu erwarten war. Diese Periode mit Übersterblichkeit deckt sich mit dem Höhepunkt der vergangenen Grippewelle. Das Bundesamt für Statistik (BFS) publiziert von nun an wöchentliche Todesfallzahlen auf seiner Webseite.

08.05.2015 09:15  - BFS, Preise (0350-1504-40)
Landesindex der Konsumentenpreise im April 2015
Preisrückgang um 0,2 Prozent

Neuchâtel, 08.05.2015 (BFS) – Der vom Bundesamt für Statistik (BFS) berechnete Landesindex der Konsumentenpreise sank im April 2015 um 0,2 Prozent gegenüber dem Vormonat und erreichte den Stand von 98,1 Punkten (Dezember 2010=100). Im Vergleich zum Vorjahresmonat betrug die Teuerung -1,1 Prozent, verglichen mit Jahresraten von -0,9 Prozent im März 2015 und von 0,0 Prozent im April 2014.

08.05.2015 08:15  - Staatssekretariat für Wirtschaft (seco_am_April_15_d)
Die Lage auf dem Arbeitsmarkt - April 2015

Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren Ende April 2015 141’131 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 3’977 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank damit von 3,4% im März 2015 auf 3,3% im Berichtsmonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 4’044 Personen (+2,9%).

Seite 1 von 325 
1 2 3 4 5
Seite drucken | Fenster schliessen