Seite drucken | Fenster schliessen
Statistik Schweiz

AktuellMedienmitteilungen

Hinweis: Die Medienmitteilungen der regionalen Statistikämter sind in aller Regel nur in der jeweiligen Sprache des Kantons oder der Gemeinde verfasst. Bitte wechseln Sie für die Medienmitteilungen aus der französisch- und italienischsprachigen Schweiz auf die entsprechenden Sprachen des Portals.

 

Seite 1 von 346 
1 2 3 4 5
28.07.2016 09:00  - Statistik Stadt Bern  (PM_Stadt_Bern_09_16)
Zunahme der leer stehenden Wohnungen und Arbeitsflächen

Bern, 28. Juli 2016. Am Stichtag 1. Juni 2016 ergab die Leerwohnungszählung der Stadt
Bern eine Leerwohnungsziffer von 0,46%. Das sind 0,05 Punkte mehr als im Vorjahr. Die
Zahl der leer stehenden Wohnungen in der Bundesstadt hat von 314 auf 348 zugenommen.
Die Zählung der leer stehenden Arbeitsräume ergab, dass 182 Geschäftslokale mit einer Gesamtfläche von gut 130 000 m2 leer stehen. Gegenüber dem Vorjahr hat sich die verfügbare Fläche um gut 12 000 m2 erhöht. Dies zeigen die jüngsten Zählungen der leer stehenden Wohnungen und Arbeitsräume durch Statistik Stadt Bern.

25.07.2016 09:15  - BFS, Konjunkturerhebungen (0350-1607-10)
Bauinvestitionen in der Schweiz 2015: Provisorische Daten
Private Neubauinvestitionen nehmen ab

Neuchâtel, 25.07.2016 (BFS) – Die Bauausgaben sind 2015 im Jahresvergleich um nominal 1,4 Prozent gestiegen. Die Bauinvestitionen in Hochbauprojekte erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 1,7 und jene in Tiefbauprojekte um 2,1 Prozent, während die Ausgaben für öffentliche Unterhaltsarbeiten abnahmen. Private Auftraggeber haben zum ersten Mal seit acht Jahren weniger in Neubauprojekte investiert. Dies zeigen die provisorischen Daten der Baustatistik 2015 des Bundesamts für Statistik (BFS).

14.07.2016 09:15  - BFS, Preise (0350-1607-00)
Produzenten- und Importpreisindex im Juni 2016
Produzenten- und Importpreisindex steigt um 0,1 Prozent

Neuchâtel, 14.07.2016 (BFS) – Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise stieg im Juni 2016 gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozent und erreichte den Stand von 99,9 Punkten (Basis Dezember 2015 = 100). Während der Produzentenpreisindex um 0,2 Prozent zurückging, erhöhte sich der Importpreisindex um 0,8 Prozent. Der leichte Anstieg im Total ist vor allem auf die höheren Preise für Mineralölprodukte zurückzuführen. Im Vergleich zum Juni 2015 ging das Preisniveau des Gesamtangebots von Inland- und Importprodukten um 1,0 Prozent zurück. Dies geht aus den Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS) hervor.

14.07.2016 09:15  - BFS, Wirtschaftsstruktur und -analysen (0350-1607-70)
F+E: Aufwendungen und Personal des Bundes 2015
Der Bund wendete 2015 rund 2 Milliarden Franken für Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten auf

Neuchâtel, 14.07.2016 (BFS) – Die Aufwendungen des Bundes für Forschung und Entwicklung (F+E) sind 2015 angestiegen (+4% gegenüber dem Vorjahr). Diese Entwicklung lässt sich in erster Linie mit der Erhöhung der Beiträge an internationale Forschungsprogramme und -organisationen erklären, die im Vorjahr stark zurückgegangen waren. Gleichzeitig hat sich das in F+E tätige Personal des Bundes zahlenmässig nicht verändert. Dies geht aus den letzten Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor.

08.07.2016 09:00  - TG: Dienststelle für Statistik des Kantons Thurgau (KT_TG_08_16.)
Steuerbare Einkommen nahmen 2013 beschleunigt zu

Das steuerbare Einkommen der Thurgauer Steuerpflichtigen nahm 2013 beschleunigt zu. Zum Anstieg von 4,5% hat unter anderem die erneute Zunahme von einkommensstarken Steuerpflichtigen beigetragen. Auch das steuerbare Vermögen erhöhte sich mit 9,1% deutlich.

08.07.2016 08:15  - Staatssekretariat für Wirtschaft (seco_am_juni_16_d)
Die Lage auf dem Arbeitsmarkt - Juni 2016

Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren Ende Juni 2016 139’127 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 5’651 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank damit von 3,2% im Mai 2016 auf 3,1% im Berichtsmonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 5’871 Personen (+4,4%).

07.07.2016 09:15  - BFS, Preise (0350-1606-90)
Landesindex der Konsumentenpreise im Juni 2016
Konsumentenpreise steigen um 0,1 Prozent

Neuchâtel, 07.07.2016 (BFS) – Der Landesindex der Konsumentenpreise (LIK) stieg im Juni 2016 gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozent und erreichte den Stand von 100,7 Punkten (Dezember 2015=100 Punkte). Im Vergleich zum Vorjahresmonat betrug die Teuerung -0,4 Prozent. Dies geht aus den Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS) hervor.

06.07.2016 09:00  - Statistik Stadt Zürich (Stadt_Zurich_memi_2016_07_06)
Bauliche Erneuerung in Zahlen
Erneuerung von Wohnbauten in der Stadt Zürich 2000-2015

Die Erneuerungsquote von Wohnbauten ist in der Stadt Zürich höher als gemeinhin angenommen. Über die letzten 15 Jahre hinweg gerechnet liegt sie bei 1,48 Prozent pro Jahr. Die Tendenz ist zudem steigend, heute liegt sie fast bei zwei Prozent. Das ist vor allem auf den verbreiteten Wohnersatzbau zurückzuführen. Von allen Eigentümertypen ist die Erneuerungsquote bei den Genossenschaften am höchsten, beim Stockwerkeigentum am tiefsten.

05.07.2016 09:15  - BFS, Tourismus (0350-1606-80)
Beherbergungsstatistik im Mai 2016
Logiernächtezahl steigt im Mai 2016

Neuchâtel, 05.07.2016 (BFS) – Die Hotellerie verzeichnete in der Schweiz im Mai 2016 insgesamt 2,7 Millionen Logiernächte, was gegenüber Mai 2015 einer Zunahme von 1,3 Prozent (+35'000 Logiernächte) entspricht. Insgesamt 1,1 Millionen Logiernächte gingen auf das Konto der inländischen Gäste. Das ist ein Plus von 1,9 Prozent (+21'000). Die ausländischen Gäste generierten 1,5 Millionen Logiernächte, was eine Zunahme von 0,9 Prozent bedeutet (+15'000). Dies sind die provisorischen Ergebnisse des Bundesamtes für Statistik (BFS).

01.07.2016 09:15  - BFS, Sozialanalysen (0350-1606-70)
Gesamtrechnung der Sozialen Sicherheit 2014
Die Ausgaben der sozialen Sicherheit betrugen 24,5 Prozent des BIP

Neuchâtel, 01.07.2016 (BFS) – Im Jahr 2014 beliefen sich die Ausgaben für Sozialleistungen aus dem System der sozialen Sicherheit der Schweiz auf 157 Milliarden Franken. Dies entspricht einem Anteil von 24,5 Prozent am Bruttoinlandprodukt (BIP). Gegenüber dem Vorjahr sind die Ausgaben teuerungsbereinigt um 2,1 Prozent gestiegen. Der Anstieg lag damit unter der seit 1990 durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 3,3 Prozent. Seit 1990 haben sich die realen Ausgaben mehr als verdoppelt. Dies zeigen die provisorischen Resultate der Gesamtrechnung der Sozialen Sicherheit (GRSS) 2014 des Bundesamtes für Statistik BFS.

Seite 1 von 346 
1 2 3 4 5
Seite drucken | Fenster schliessen