Seite drucken | Fenster schliessen
Statistik Schweiz

AktuellMedienmitteilungen

Hinweis: Die Medienmitteilungen der regionalen Statistikämter sind in aller Regel nur in der jeweiligen Sprache des Kantons oder der Gemeinde verfasst. Bitte wechseln Sie für die Medienmitteilungen aus der französisch- und italienischsprachigen Schweiz auf die entsprechenden Sprachen des Portals.

 

Seite 1 von 329 
1 2 3 4 5
27.08.2015 09:15  - BFS, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (0350-1508-20)
Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Schweiz 2014
Aussenhandel trägt Hauptanteil am Wirtschaftswachstum

Neuchâtel, 27.08.2015 (BFS) – Die Schweizer Wirtschaft verzeichnete 2014 einen Anstieg des Bruttoinlandproduktes (BIP) zu Preisen des Vorjahres um 1,9 Prozent (2013: +1,8%). Angesichts der Abschwächung des allgemeinen Preisniveaus stieg das BIP zu laufenden Preisen um 1,2 Prozent (2013: +1,7%). Der Aussenhandel trug 2014 aufgrund des kräftigen Wachstums der Warenexporte wesentlich zum Anstieg des BIP bei. Das Bruttonationaleinkommen (BNE) war ausnahmsweise niedriger als das BIP, was auf einen negativen Saldo der Einkommensbilanz mit dem Ausland zurückzuführen ist. Diese Ergebnisse gehen aus den ersten Schätzungen des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervor.

27.08.2015 09:15  - BFS, Konjunkturerhebungen (0350-1508-10)
Produktions-, Auftrags- und Umsatzstatistik des sekundären Sektors im 2. Quartal 2015
Produktion im sekundären Sektor sinkt

Neuchâtel, 27.08.2015 (BFS) – Die Produktion im sekundären Sektor hat im 2. Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 2,5 Prozent abgenommen. Der Umsatz ist um 5,0 Prozent zurückgegangen. Der schwache Juni in der Industrie zieht dabei das Quartalsergebnis nach unten. Dies geht aus den provisorischen Ergebnissen des Bundesamts für Statistik (BFS) hervor.

25.08.2015 09:15  - BFS, Konjunkturerhebungen (0350-1508-00)
Beschäftigungsbarometer im 2. Quartal 2015
Beschäftigungswachstum, allerdings nur im 3. Sektor

Neuchâtel, 25.08.2015 (BFS) – Im 2. Quartal 2015 ist die Beschäftigung im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,2 Prozent gestiegen (+0,4% zum Vorquartal). Das Wachstum war nur im tertiären Sektor zu beobachten (+1,6% im Jahresvergleich), während der sekundäre Sektor eine leicht abnehmende Tendenz zeigte (-0,1%). Die Anzahl der offenen Stellen nahm im Vergleich zum Vorjahr um 8,3 Prozent ab. Der Indikator der Beschäftigungsaussichten (-1,4%) ist gegenüber dem Vorjahresquartal leicht zurückgegangen. Dies geht aus den vierteljährlichen Indikatoren des Bundesamts für Statistik (BFS) hervor.

21.08.2015 09:15  - BFS, Löhne und Arbeitsbedingungen (0350-1506-20)
Schweizerische Lohnstrukturerhebung 2012
Lohnungleichheit zwischen den Geschlechtern: markante Unterschiede je nach Branche

Neuchâtel, 21.08.2015 (BFS) – Im Jahr 2012 waren rund zwei von drei Arbeitsstellen, bei denen der monatliche Bruttolohn für eine Vollzeitstelle weniger als 4000 Franken beträgt, von Frauen besetzt. Gemäss dem Bundesamt für Statistik (BFS) gehen im privaten Sektor die Lohnungleichheiten zwischen den Geschlechtern weiterhin schrittweise zurück. Betrugen sie im Jahr 2008 insgesamt 25,0 Prozent, waren es 2012 noch 21,3 Prozent. 40,9 Prozent der Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern im privaten Sektor blieben unerklärt, während dieser Wert für den gesamten öffentlichen Sektor bei 38,8 Prozent lag.

20.08.2015 09:15  - Statistik Stadt Bern  (0350-1508-50)
Jahreskongress der Statistikerinnen und Statistiker
Schweizer Statistikwelt debattiert in Bern

Bern, 20. August 2015. Die Schweizer Statistiktage 2015 finden vom Montag, 24. August, bis am Mittwoch, 26. August, in Bern statt. Im Hochschulzentrum vonRoll der Universität Bern treffen sich rund 300 Statistikerinnen und Statistiker zu einer wissenschaftlichen Tagung. Im Rahmen von Vorträgen, Ateliers und Diskussionen befassen sich die Teilnehmenden mit aktuellen Themen, Fragen und Entwicklungen im Bereich der Statistik. Veranstaltet wird die Tagung von der Schweizerischen Gesellschaft für Statistik (SSS), der Konferenz der regionalen statistischen Ämter der Schweiz (Korstat) und dem Bundesamt für Statistik (BFS). Für die lokale Organisation ist Statistik Stadt Bern verantwortlich.

20.08.2015 09:15  - Schweizerisches Gesundheitsobservatorium (Obsan) (0350-1507-90)
Nationaler Gesundheitsbericht 2015
Das Gesundheitssystem richtet sich auf chronische Krankheiten aus

Neuchâtel, 20.08.2015 (Obsan) – Die Gesundheit der Schweizer Bevölkerung ist im Allgemeinen sehr gut. Dennoch steht das Gesundheitssystem inmitten grosser Herausforderungen, um sich optimal auf die stark wachsende Zahl chronisch erkrankter Menschen auszurichten. Der Nationale Gesundheitsbericht 2015 beschreibt konstruktive Optimierungen und bereits umgesetzte Schritte. Darüber hinaus vermittelt der soeben erschienene Bericht des Schweizerischen Gesundheitsobservatoriums einen aktuellen Überblick zur Gesundheit der Schweizer Bevölkerung, indem er zahlreiche gesundheitsrelevante Indikatoren über den gesamten Lebenslauf auswertet.

20.08.2015 09:00  - Statistik Stadt Zürich (Stadt_Zurich_memi_2015_08_20)
Löhne in der Stadt Zürich
Löhne in Zürich im Mittel rund 1200 Franken höher als in der Schweiz
Ergebnisse der Lohnstrukturerhebung 2012 für die Stadt Zürich

Beschäftigte in der Stadt Zürich verdienen pro Monat im Mittel 7696 Franken brutto. Damit liegt der Stadtzürcher Medianlohn rund 1200 Franken höher als derjenige der Schweiz. Die Spannweite der Löhne ist gross: Ein Viertel der Beschäftigten in der Stadt Zürich verdient über 10 367 Franken, ein Viertel weniger als 5756 Franken monatlich.

19.08.2015 09:00  - TG: Dienststelle für Statistik des Kantons Thurgau (Kt_TG_07_15)
Thurgauer Industrie spürt kräftigen Gegenwind

Die Thurgauer Industrie kämpfte auch im zweiten Quartal mit sinkenden Verkaufspreisen und gedrückten Erträgen. Die Frankenstärke bremste die Exporte. Inzwischen scheint sich die Lage jedoch zu stabilisieren. Die Baukonjunktur hält sich nach wie vor gut, die Dynamik lässt aber nach. Im Detailhandel bleibt die Lage angespannt.

17.08.2015 09:15  - BFS, Konjunkturerhebungen (0350-1507-80)
Entwicklung der Detailhandelsumsätze im Juni 2015
Realer Umsatzrückgang von 0,9 Prozent

Neuchâtel, 17.08.2015 (BFS) – Die realen, um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigten Detailhandelsumsätze sind im Juni 2015 im Vorjahresvergleich um 0,9 Prozent gefallen (nominal -2,8%). Saisonbereinigt stiegen die realen Detailhandelsumsätze im Juni 2015 gegenüber dem Vormonat um 1,4 Prozent (nominal +1,3%). Dies zeigen die provisorischen Ergebnisse des Bundesamtes für Statistik (BFS).

13.08.2015 09:15  - BFS, Preise (0350-1507-70)
Produzenten- und Importpreisindex im Juli 2015
Index im Vergleich zum Vormonat sinkt wieder, Jahresteuerung nun bei -6,4 Prozent

Neuchâtel, 13.08.2015 (BFS) – Nach einem relativ stabilen Juni sank der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise im Juli 2015 um 0,3 Prozent gegenüber dem Vormonat und erreichte den Stand von 91,3 Punkten (Basis Dezember 2010 = 100). Dabei wiesen vor allem Erdöl und Erdölprodukte sowie Uhren und elektronische Bauelemente und Leiterplatten tiefere Preise auf. Sowohl die Produzentenpreise der im Inland hergestellten Güter (-0,2%) als auch die Importpreise (-0,3%) zeigten einen Rückgang. Innert Jahresfrist sank das Preisniveau des Gesamtangebots von Inland- und Importprodukten gemäss Bundesamt für Statistik (BFS) um 6,4 Prozent.

Seite 1 von 329 
1 2 3 4 5
Seite drucken | Fenster schliessen