Seite drucken | Fenster schliessen
Statistik Schweiz

Nomenklaturen – GrossregionenSteckbrief

KurzbeschreibungIm Zuge der europäischen Integration wurden auf Basis der Kantone die 7 Grossregionen geschaffen, die für regionale und internationale Vergleiche dienen. Diese Regionen sind mit den NUTS 2 von Eurostat (Statistikamt der europäischen Union) deckungsgleich und seit 1997 für die Schweizer Statistik verbindlich. Sie sind aber keine echten institutionellen Einheiten.
Diese Regionalisierung ist nicht nur ein Thema der Statistik, sondern auch ein grundlegender Entwicklungstrend in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Unternehmen, Verbände und andere Gruppierungen organisieren sich immer mehr in grossregionalen Bezügen. Arbeitsmärkte und Pendeleinzugsgebiete weiten sich aus. Diese Veränderungen der Raumnutzung erfordern auch, die grossregionalen Prozesse mehr zu berücksichtigen.
Verantwortliches AmtBundesamt für Statistik, BFS
Verantwortliches StelleRaumanalyse, RA
AuskunftBarbara Jeanneret ; Sektion Raumanalyse, Tel. 032 713 62 91 ; barbara.jeanneret@bfs.admin.ch
Struktur1-stufige Struktur
Stufe 1 : 7 Units (7 Grossregionen)
VersionAktuelle Version : unveränderte Version von 1997
Verwandte NomenklaturenNUTS-Regionen (Nomenclature des Unités Territoriales Statistiques) der Europäischen Union
Wichtigste AnwendungenRäumliche und territoriale Analyse, Mitarbeit und internationale Vergleiche (diese räumliche Gliederung „Grossregionen“ wird in den bilateralen Verträgen über die Statistik mit der EU benützt).

Weitere Informationen


Tabellarischer Überblick über die Raumgliederungen der Schweiz (nach Gemeinden)
Dokument / Objekt Titel Periode
Die Raumgliederungen der Schweiz 2014 - MS-Excel Version. Download (XLS). Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet. 627 KB   Die Raumgliederungen der Schweiz 2014 - MS-Excel Version
(be-b-00.04-rgs-01)
Bundesamt für Statistik BFS
01.01.2014

Erläuterungen zur Nomenklatur "Grossregionen" (im Statistikportal-Teil "Regional")


Seite drucken | Fenster schliessen