Seite drucken | Fenster schliessen
Statistik Schweiz

Erhebungen, Quellen – Statistik der sozialmedizinischen InstitutionenSteckbrief

Kurzbeschreibung Die Statistik der sozialmedizinischen Institutionen ist eine administrative Statistik, die in erster Linie zur Beschreibung der Infrastruktur und der Tätigkeit der Betriebe, die sich um Betagte und Behinderte kümmern, dient. Die auskunftspflichtigen Betriebe erstatten jährlich Bericht über die erbrachten Leistungen, die betreuten Klientinnen und Klienten, das Betreuungspersonal sowie über ihre Betriebsrechnung.
Zuständige Institution Bundesamt für Statistik
Zuständige Stelle Gesundheit
Zuständige Person / Information Anthony Francis, +41 58 46 36194, anthony.francis@bfs.admin.ch

Informationen:
+41 58 463 67 00
gesundheit@bfs.admin.ch Externe Seite. Inhalt wird in neuem Fenster geöffnet.
Durchgeführt durch Bundesamt für Statistik (BFS)
Gesetzliche Grundlagen
  • Bundesstatistikgesetz vom 1. Oktober 1992 (BStatG)
  • Bundesgesetz über die Krankenversicherung vom 18. März 1994 (KVG)
Art der Erhebung/Statistik obligatorische Vollerhebung
Status laufend
Gesamtheit und Einheit
  • Altersheime
  • Pflegeheime
  • Institutionen für Behinderte und für Suchtkranke
  • Betriebe zur Behandlung von Personen mit psychosozialen Problemen
Erfasste Merkmale
  • Betriebe nach Rechtsform, Einrichtung und Ausstattung
  • Anzahl und Struktur der Beschäftigten und der betreuten Personen
  • Betriebsrechnung
Regionalisierungsgrad Kantone
Referenzperiode Kalenderjahr
Periodizität jährlich
Verfügbar seit 1997
Qualität der statistischen Informationen Teilnahmequote der sozialmedizinischen Institutionen: 99.9% (2012)
Revision Die Revision des Fragebogens wurde im Herbst 2002 aufgenommen. Der neue Fragebogen ist am 1. Januar 2006 für die Daten 2006 in Kraft getreten.
Letztes Update 12.10.2012
Seite drucken | Fenster schliessen